Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2004

13:01 Uhr

Regierung gesteht Mängel ein

Kontrolllücken am Münchner Flughafen

Aufgrund von Personalmangel ist es am zweitgrößten Flughafen Deutschlands zu erheblichen Versäumnissen bei der Passkontrolle gekommen.

HB MÜNCHEN. Mehr als 60 Stellen des Bundesgrenzschutzes seien in München unbesetzt, berichtete die Magazin-Sendung „Report München“ des Bayerischen Rundfunks vor der Ausstrahlung am Montag. „Illegale können damit ebenso unkontrolliert einreisen wie gesuchte Terroristen oder Mafia-Mitglieder, deren Reisewege wegen laufender Ermittlungen eigentlich dokumentiert werden sollten“.

Bis zu fünf Stunden am Tag werde nicht kontrolliert, was mehreren hundert Personen eine ungeprüfte Ein- und Ausreise ermögliche. Die Bundesregierung schränkte den Rahmen der Unterlassungen ein: Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums erklärte am Montag, es sei vereinzelt bei Flügen mit deutschen und österreichischen Touristen nicht kontrolliert worden. Inzwischen käme dies nicht mehr vor.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×