Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.03.2012

18:37 Uhr

Regionale Spezialität

Schwäbische Spätzle stehen nun unter EU-Schutz

Ab sofort dürfen sich nicht mehr alle Spätzle auch „echt schwäbisch“ nennen. Mindestens eine Produktionsstufe muss das Produkt in Schwaben durchlaufen haben - und auch die Zutaten müssen passen.

Die Europäische Union hat Schwäbische Spätzle und Knöpfle unter Schutz gestellt. dpa

Die Europäische Union hat Schwäbische Spätzle und Knöpfle unter Schutz gestellt.

StuttgartEchte Schwäbische Spätzle müssen ab sofort zumindest teilweise in Schwaben hergestellt werden. Die Europäische Union hat Schwäbische Spätzle und Knöpfle unter Schutz gestellt. Sie dürfen nun das europaweit gültige Qualitätssiegel für „geschützte geografische Angaben“ (g.g.A.) tragen - wenn sie mindestens eine Produktionsstufe in Schwaben durchlaufen haben und wenn die Zutaten mit den EU-Kriterien übereinstimmen. Dadurch soll sichergestellt werden, dass Spätzle nicht zu gelb, nicht zu hart und nicht zu weich sind.

Die Liste der europaweit geschützten regionalen Spezialitäten werde immer länger, teilte das Verbraucherschutzministerium am Donnerstag mit. Bislang stehen zum Beispiel schon die „Schwäbischen Maultaschen“ und die „Schwarzwaldforelle“ unter Schutz. Dabei finden sich die schwäbischen Produkte in bester Gesellschaft: So dürfen sich zum Beispiel auch Dresdner Christstollen oder Hessischer Apfelwein mit dem Siegel „g.g.A.“ schmücken.

Mit dieser Bezeichnung schützt die EU nach eigenen Angaben „regional bedeutsame Produkte vor Nachahmung“. Dafür muss entweder die Erzeugung, Verarbeitung oder Vorbereitung für den Verkauf in dem bezeichneten Gebiet stattfinden. Ein noch höheres Gütesiegel gibt es, wenn alles in demselben Gebiet stattfindet.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×