Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.03.2017

13:36 Uhr

Religiöse Vielfalt

Alicia Keys provoziert mit Nikab-Post

Die Vollverschleierung muslimischer Frauen ist umstritten. Alicia Keys sorgte auf Twitter nun für eine Debatte, obwohl die US-Sängerin nur ein Statement zur Religionsfreiheit setzen wollte. Das Ende: ein gelöschtes Bild.

Die Sängerin versuchte ein Zeichen zu setzen, die Reaktionen vielen gemischt aus. Reuters, Sascha Rheker

Alicia Keys

Die Sängerin versuchte ein Zeichen zu setzen, die Reaktionen vielen gemischt aus.

Los AngelesUS-Sängerin Alicia Keys (36, „Girl on Fire“) hat mit einem umstrittenen Statement für religiöse Vielfalt eine Debatte unter ihren Fans ausgelöst. Die Musikerin hatte am Montag (Ortszeit) auf ihrem Twitter-Account das Foto einer Frau mit schwarzem Nikab gepostet, die ein nacktes Bein aus ihrem Kleid hervorstreckt. Dazu schrieb sie: „Unsere Stärke liegt in unseren Unterschieden, unsere Kraft in unserer Vielfalt“.

Innerhalb von knapp zwei Tagen wurde der Post zwar mehr als 5000 Mal geliked. Viele Fans zeigten sich aber auch empört über das Bild, weil Keys damit deren Meinung nach die Unterdrückung muslimischer Frauen verharmlose. Das Foto sei „eine Schande“, schrieb ein User. „Du tust muslimischen Frauen NULL Gefallen, wenn du ein Kleidungsstück bewirbst, das ihnen von Terroristen und Fundamentalisten aufgezwungen wurde“, erklärte eine Frau.

Die Diskussion wurde der Sängerin inzwischen offenbar zu viel. Ohne weiteren Kommentar löschte Keys am Mittwoch die Posts bei Twitter und Instagram.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×