Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2010

12:36 Uhr

Rettung in Haiti

15 Tage unter Trümmern überlebt

Eine 16-Jährige wurde in Haiti 15 Tage nach dem verheerenden Erdbeben lebend geborgen. Nachbarn sprechen von einem Wunder, doch das Mädchen hatte beim Zusammenbruch ihres Elternhauses schlicht großes Glück.

Rettung in Haiti: 15 Tage unter den Trümmern. ap

Rettung in Haiti: 15 Tage unter den Trümmern.

HB WASHINGTON/PORT-AU-PRINCE. Eine 16-Jährige ist am Mittwoch lebend aus den Erdbebentrümmern in der haitianischen Hauptstadt Port- au-Prince gerettet worden. Wie der amerikanische Fernsehsender CNN berichtete, gehen die französischen Retter davon aus, dass das Mädchen 15 Tage unter den Trümmern gelegen hat.

Nachbarn sagten, das Haus sei am 12. Januar eingestürzt, als die Erde mit einer Stärke von 7,0 bebte. Die Retter meinten, es sei ein "Wunder", dass das Mädchen solange überlebt habe.

Das Mädchen habe Zugang zu Wasser gehabt. Die Retter hätten sie mit bloßen Händen ausgegraben. Die 16-Jährige sei bei ihrer Rettung sehr ausgetrocknet gewesen. Der Gesundheitszustand sei schlecht, aber stabil. Sie habe gesprochen, hieß es. Die Retter gehen davon aus, dass ein Bein gebrochen sein könnte. Es habe 45 Minuten gedauert, bis sie aus den Trümmern befreit werden konnte. Das Mädchen sei mit einem Hubschrauber auf das französische Lazarettschiff "Sirocco" gebracht worden.

Bei dem Erdbeben der Stärke 7,0 am 12. Januar waren in Haiti mindestens 150 000 Menschen ums Leben gekommen. Seitdem sind mehr als 130 Menschen lebend aus den Trümmern gezogen worden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×