Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2011

12:05 Uhr

Riesige Hanfplantage in Mexiko entdeckt

Marihuana soweit das Auge reicht

Mexikanische Soldaten haben einen historischen Drogenfund gemacht: Sie entdeckten sie bisher größte Marihuana-Plantage in der Geschichte des Landes.

Mexiko

Gigantische Marihuana-Plantage entdeckt

Mexiko: Gigantische Marihuana-Plantage in Mexiko entdeckt

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Mexiko-StadtDrogenfahnder haben im Norden Mexikos das bisher größte Hanffeld zur Gewinnung von Marihuana entdeckt. Die Plantage ist nach Behördenangaben 120 Hektar groß und liegt in der Gemeinde Ensenada ungefähr 100 Kilometer südlich der Grenze zu den USA. Der Kommandant der Militärregion, Alfonso Duarte Mújica, sagte vor Journalisten, die Anbaufläche sei am Dienstag entdeckt worden. Rund 60 Tagelöhner seien auf der Drogenplantage beschäftigt.

Das Feld war durch ein schwarzes Netz getarnt, welches den Pflanzen gleichzeitig Schatten spendete. Die Soldaten hätten die Plantage bei der Bodenaufklärung entdeckt, aus der Luft sei sie nicht zu erkennen gewesen, sagte der Kommandant weiter. Eine Ernte des Feldes hätte den Angaben zufolge 120 Tonnen Marihuana mit einem Marktwert von umgerechnet 110 Millionen Euro ergeben.

Die Anbaufläche ist vier Mal so groß wie eine 1984 im Bundesstaat Chihuahua entdeckte Plantage, die bisher den Rekord hielt. Im südlich gelegen Staat Oaxaca wurde erst kürzlich ein 62 Hektar großes Anbaugebiet entdeckt.

Die Hanfpflanzen seien mit schwarzem Stoff in der Wüste von Baja California, mehr als 250 Kilometer südlich der Stadt Tijuana bedeckt gewesen, hieß es. Wegen der Abdeckung der Pflanzen sei es schwierig gewesen, aus der Luft zu erkennen, was dort angepflanzt sei, sagte Militärsprecher Alfonso Duarte. Erst als Soldaten am Boden die abgelegene Gegend am Dienstag erreichten, hätten sie tausende Pflanzen mit bis zu 2,5 Meter Höhe entdeckt.

Videoaufnahmen zeigten, dass die Plantage über ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem versorgt wurde. Das benötigte Wasser stammte nach Angaben Duartes aus zwei Brunnen. Auch mehrere Holzhäuser gehörten zu der Anlage, die vermutlich von den auf der Plantage Beschäftigten genutzt wurden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×