Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.01.2004

21:55 Uhr

Rindfleisch ungeprüft verkauft

Panne bei BSE-Tests von Rindern

In Rheinland-Pfalz und im Saarland ist das Fleisch von mindestens 76 Rindern ohne den vorgeschriebenen BSE-Test verkauft worden.

HB MAINZ. Nach Angaben des Mainzer Umweltministeriums vom Dienstag sind in Rheinland-Pfalz 51 Tiere betroffen. Das Fleisch sei mit Ausnahme von Hausschlachtungen in den Handel gelangt. Die saarländischen Behörden sprachen von mindestens 25 Fällen. Aufgefallen ist die Panne beim Abgleich mit der bundesweiten Rinderdatenbank HIT.

In beiden Bundesländern gibt es insgesamt noch mehr als 230 Verdachtsfälle auf unterlassene BSE-Tests bei mehr als 24 Monate alten Rindern. Bundesweit seien in mehr als 10 000 Fällen Unstimmigkeiten festgestellt worden, teilte das saarländische Gesundheitsministerium mit.

Der Staatssekretär im Verbraucherschutzministerium in Berlin, Alexander Müller, betonte, diese hohe Zahl lasse keine Rückschlüsse auf fehlende BSE-Tests zu. Insgesamt seien 2003 rund 2,9 Mill. BSE-Tests gemacht worden. Bei einem Abgleich mit der Rinderdatenbank habe sich herausgestellt, dass zahlreiche Einträge fehlerhaft gewesen seien, sei es durch Zahlendreher oder falsche Adressen. „Da hat man festgestellt, dass es ein großes Problem gibt.“ In der Folge seien die Länder aufgefordert worden, alle Eingaben zu überprüfen. „Wir lassen die Länder generalstabsmäßig prüfen“, sagte Müller.

Während die Behörde in Saarbrücken die Panne auf einen Fehler des für einen Schlachtbetrieb im Kreis St. Wendel zuständigen Tierarztes zurückführte, sind die Ursachen in Rheinland-Pfalz den Angaben zufolge noch nicht geklärt. Dies sei Sache der Kreisverwaltungen, teilte das Umweltministerium in Mainz mit.

In Rheinland-Pfalz seien 280 Fälle klärungsbedürftig gewesen, 126 von ihnen müssten noch überprüft werden. Im Saarland müssten noch 107 von 215 Verdachtsfälle geklärt werden. Staatssekretär Josef Hecken (CDU) sprach von einem „schweren Rückschlag für den gesundheitlichen Verbraucherschutz“. Gegen den Tierarzt sei Strafanzeige erstattet worden.

BSE-Tests sind in Deutschland für Rinder vorgeschrieben, die älter sind als 24 Monate. Die Tests müssen an eine bundesweite Datenbank gemeldet werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×