Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.02.2017

13:02 Uhr

Royaler Besuch

Niederländisches Königspaar in Deutschland

Der königliche Besuch aus den Niederlanden rückt die Bedeutung der Bibel-Übersetzung in den Fokus. Die Reise führt Willem-Alexander und Máxima danach auch nach Weimar, Leipzig und Wittenberg.

Die Wartburg mit dem Luther-Stübchen zum Auftakt: Der niederländische König Willem-Alexander und Königin Maxima kommen zu einem Besuch nach Mitteldeutschland. dpa

Hoher Besuch

Die Wartburg mit dem Luther-Stübchen zum Auftakt: Der niederländische König Willem-Alexander und Königin Maxima kommen zu einem Besuch nach Mitteldeutschland.

Eisenach Das niederländische Königspaar Willem-Alexander und Máxima beginnt am Dienstag (16.30 Uhr) auf der Wartburg bei Eisenach einen mehrtägigen Deutschland-Besuch. Von Thüringen aus will das Paar bis Freitag auch nach Sachsen und Sachsen-Anhalt reisen. Auf dem dichtgefüllten Programm stehen 500 Jahre nach Beginn der Reformation originale Wirkungsstätten des Reformators Martin Luther sowie familiäre Bande der Familie nach Mitteldeutschland. In Weimar und Leipzig wird das Königspaar der Opfer des Zweiten Weltkriegs gedenken. Begleitet wird es von einer 70-köpfigen Handelsdelegation. In den drei Bundesländern werden die Royals von den jeweiligen Ministerpräsidenten empfangen.

Auf der Wartburg wollen sich Willem-Alexander und Máxima mit Luthers Bibelübersetzung vertraut machen. Der mit Reichsacht und Kirchenbann belegte Reformator hatte dort 1521/22 in nur wenigen Wochen das Neue Testament ins Deutsche übersetzt - und damit eine Grundlage für eine einheitliche deutsche Schriftsprache gelegt. Höhepunkt des Rundgangs ist das restaurierte Luther-Stübchen in der Vogtei. Zuvor sehen sich die Gäste den romanischen Palas mit Elisabeth-Kemenate und Sängersaal an.

Der Weimarer Großherzog Carl Alexander hatte die mehr als 900 Jahre alte Burg Mitte des 19. Jahrhunderts aus ihrem Dornröschenschlaf geholt und restauriert. Er war mit der niederländischen Prinzessin Sophie verheiratet.

Im Mai wird auf der Burg die Ausstellung „Luther und die Deutschen“ eröffnet. Sie ist neben Berlin und Wittenberg eine von drei zentralen Ausstellungen in Deutschland zum Reformationsjubiläum. Die Wartburg gehört zum Unesco-Weltkulturerbe.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

08.02.2017, 15:04 Uhr

"Herr Max Marx08.02.2017, 10:50 Uhr
@ Marc Hofmann
Selten so einen unqualifizierten Unsinn gelesen!!!
Autonomes Fahren ist weit mehr als nur programmieren. Das Programmieren ist in diesem Bereich ein Hilfsjob. Die wahren Macher sind die Bauteileentwickler & Applikateure. Mal informieren ... bevor du Märchen postest."

@Max Marx
ich poste keine Märchen,
sondern nur die Wahrheiten über die grünsozialistische Merkelregierung.
Was wäre ich froh, wenn wir so lupenreine Demokraten wie Putin oder Trump an der macht hätten.
Aber wir haben ja nur einen zaudernden Hosenanzug.
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×