Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.12.2012

04:23 Uhr

Royaler Nachwuchs

Prinz William und seine Frau Kate erwarten ein Baby

Die Gerüchte um einen royalen Nachwuchs im britischen Königshaus gab es schon lange - jetzt hat der Palast Kates Schwangerschaft bestätigt. Doch die Freude über die gute Nachricht wird getrübt. Kate liegt im Krankenhaus.

Internationale Reaktionen

„Sie werden tolle Eltern sein“

Internationale Reaktionen: "Sie werden tolle Eltern sein"

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

LondonDas britische Königshaus bekommt Nachwuchs. Prinz William und seine Frau Kate erwarten ein Baby, wie der Palast am Montag mitteilte. Die freudige Botschaft vom royalen Nachwuchs wurde verkündet, nachdem die Herzogin von Cambridge wegen schwerer morgendlicher Übelkeit in ein Londoner Krankenhaus gebracht worden war. Ihre Schwangerschaft sei in einem "sehr frühen Stadium", teilte das britische Königshaus mit. Sie habe die zwölfte Schwangerschaftswoche noch nicht erreicht.

Kate leide an Hyperemesis gravidarum, einer besonders schweren Form der Schwangerschaftsübelkeit, hieß es weiter. Da Patientinnen weder Flüssigkeit noch Nahrung bei sich behalten können, gilt diese Form als potenziell gefährlich. Von der extremen Morgenübelkeit ist eine von 50 Schwangeren betroffen.

Seit der Traumhochzeit im April 2011 gab es Spekulationen darüber, wann William und Kate das Projekt Familiengründung in Angriff nehmen würden. Schon jetzt wird erwartet, dass dem Kind wohl einmal eine wichtige Rolle zukommen dürfte. Denn als erster Sprössling von William - dem derzeit Zweiten in der britischen Thronfolge - könnte die Tochter oder der Sohn des Paars eines Tages an die Spitze des Königshauses rücken, teilte das britische Kabinettsbüro mit. Erst im vergangenen Jahr hatten sich die britische Regierung und 15 frühere britische Kolonien mit Königin Elizabeth II. als Staatsoberhaupt darauf verständigt, Frauen in der Thronfolge den gleichen Status wie Männern zu verleihen.

Die britische Königsfamilie reagierte erfreut auf die bevorstehende Elternschaft von William und Kate. Auch Premierminister David Cameron gratulierte dem jungen Paar. Die Nachricht habe ihn entzückt, twitterte der Regierungschef. William und Kate "werden wundervolle Eltern abgeben", schrieb er in dem Kurznachrichtendienst weiter. Bei der täglichen Pressekonferenz im Weißen Haus überbrachte Regierungssprecher Jay Carney wenig später auch die Glückwünsche von US-Präsident Barack Obama und dessen Frau Michelle.

Unterdessen haben im wettverrückten Australien Stunden nach der Bekanntgabe der Schwangerschaft die Spekulationen über den Namen für das britische Thronfolger-Baby begonnen. Mary, Victoria und John standen am Dienstag ganz oben auf den Tipplisten.

Wer einen Dollar darauf setzt, würde in dem Fall, dass William und Kate einen der Namen tatsächlich für ihr Kind wählen, bei einem Wettanbieter acht Dollar Gewinn einstreichen. Sollte das Kind Brynne oder Fergie getauft werden, wäre ein Reibach zu machen: Im Fall von Brynne gäbe es für den 1-Dollar-Einsatz 150 Dollar Gewinn, bei Fergie sogar 250 Dollar. Als wahrscheinlichste Paten werden Prinz Harry und Kates Schwester Pippa Middleton gehandelt, aber auch David und Victoria Beckham liegen gut im Rennen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×