Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.01.2007

11:56 Uhr

Russland

Atomreaktor nach Störfall vom Netz genommen

Einer der vier Reaktoren des russischen Atomkraftwerks Balakowo an der Wolga ist nach einem Störfall abgeschaltet worden. Die Behörden halten Einzelheiten zu dem Vorfall zurück, geben aber an, es sei keine Radioaktivität frei geworden.

SARATOW. Nach offiziellen russischen Angaben wurde Reaktor Nummer eins des Kraftwerks in der nacht zum Dienstag um 23.15 Uhr Ortszeit abgeschaltet. Das Problem sei inzwischen behoben worden, so dass der Reaktor noch im Laufe des Tages wieder hochgefahren sollte, erklärte ein Sprecher des russischen Katastrophenschutzministeriums.

Das Kraftwerk hat vier Blöcke mit je 1 000 Megawatt Leistung, ein fünfter Block soll 2010 ans Netz gehen. In Russland arbeiten zehn Atomkraftwerke mit 31 Reaktoren, die 17 Prozent des Stroms produzieren. Präsident Wladimir Putin hat angekündigt, dass bis 2030 weitere 42 Reaktoren gebaut werden sollten, die dann ein Viertel des russischen Stroms liefern sollen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×