Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2016

14:31 Uhr

Schalttag am Flughafen Düsseldorf

Software-Ausfall lässt 1.200 Koffer stranden

VonTill Eckert

Der Schalttag bringt Pech, heißt es im Volksmund. Und tatsächlich: Mancherorts versagten die technischen Systeme – am Düsseldorfer Flughafen zum Beispiel kam die Gepäckanlage nicht mit dem Datum klar.

Mitarbeiter des Flughafens in Düsseldorf mussten am Montag 1.200 Koffer per Hand sortieren. dpa

Handarbeit im DUS

Mitarbeiter des Flughafens in Düsseldorf mussten am Montag 1.200 Koffer per Hand sortieren.

DüsseldorfDie Mexikaner glauben, es bringe Unheil, am 29. Februar zu arbeiten. Auch in der Geschichte galt der Schalttag angeblich als Unglückstag: Die Römer hätten sogar vermieden, an dem Tag Weingärten anzulegen – aus Angst, die Ernte falle schlechter aus.

Was Sie über das Schaltjahr wissen müssen

Überblick

Schaltjahre gibt es nicht nur im gregorianischen Kalender: Auch in anderen Zeitrechnungen werden Tage eingefügt, manchmal sogar Monate. Die Schaltsekunde ist wiederum für alle gleich. Ein Überblick.

Astronomie gegen Arithmetik

Für einen Kalender gibt es natürliche Zeitmaße: Das Jahr als die Umlaufzeit der Erde um die Sonne, den Monat als die Umlaufzeit des Mondes um die Erde. Der Tag wird durch die tägliche Erdumdrehung festgelegt. Das Problem ist, dass alle diese Zahlen nicht rund sind. Das Jahr hat im Mittel 365,2422 Tage, zwischen zwei Neumonden liegen 29,5306 Tage. Regelungen für Schaltjahre können diese komplizierten Zahlenverhältnisse korrigieren.

Gregorianischer Kalender

Bei Schaltjahren wird in den Kalender ein zusätzlicher Tag eingefügt: der 29. Februar. Damit hat das Jahr dann nicht 365, sondern 366 Tage. Alle durch 4 teilbaren Jahre sind Schaltjahre. Eine Ausnahme bilden durch 100 teilbare Jahre. Die Ausnahme von der Ausnahme: Wenn das Jahr durch 400 teilbar ist, wird ein Schalttag eingefügt. Das Jahr 1900 war also kein Schaltjahr, das Jahr 2000 schon.

Islamischer Kalender

Das islamische Jahr richtet sich nach dem Mond. Die Monate haben abwechselnd 29 und 30 Tage, entsprechend der Dauer von Neumond bis Neumond. Weil diese Abfolge aber den Mondzyklus nicht ganz genau abbildet, wird elfmal in 30 Jahren ein Tag angefügt. Ein islamisches Jahr hat regulär 354 Tage und verschiebt sich deshalb gegenüber den meteorologischen Jahreszeiten.

Jüdischer Kalender

Das jüdische Jahr richtet sich sowohl nach dem Mond als auch nach der Sonne. Alle Monate sind, ebenso wie im islamischen, 29 oder 30 Tage lang. Ein regelmäßiges jüdisches Jahr dauert somit nur 354 Tage - und würde sich auf Dauer ebenfalls in der Jahreszeit verschieben. Deshalb wird in sieben von 19 Jahren ein ganzer Monat eingefügt.

Mehr Zeit für alle

Die Rotation der Erde verlangsamt sich jährlich um einige Sekundenbruchteile. Im Abstand einiger Jahre wird deshalb weltweit einheitlich eine Schaltsekunde eingefügt, damit der Datumstag wieder einem Sonnentag entspricht.

Klar, das kann man als Hirngespinste abtun – und der Fehler in Düsseldorf ist sicher eher falscher Programmierung als einem vermeintlich unheilvollen Datum geschuldet. Am Flughafen jedenfalls gab die Software, die für das Gepäckband zuständig ist, den Geist auf. Resultat: 1.200 Koffer blieben liegen, wie die „Rheinische Post“ berichtete. Der Spott der Twitter-User folgte umgehend.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×