Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.04.2015

11:53 Uhr

Schuh-Beratung im Test

Laufschuhe besser im regionalen Geschäft kaufen

VonRoman Tyborski

Im Frühling treibt es die Deutschen wieder raus zum Laufen. Doch wo bekommt der Läufer gute Beratung für den Schuh? Stiftung Warentest hat das geprüft: Große Ketten schneiden mies ab.

Damit man scherzfrei Laufen kann, braucht man den richtigen Laufschuh. Eine gute Beratung kann die Auswahl erleichtern. Zürich Gruppe/dpa/gms

Der beste Laufschuh ist für Jogger nicht immer der richtige:

Damit man scherzfrei Laufen kann, braucht man den richtigen Laufschuh. Eine gute Beratung kann die Auswahl erleichtern.

DüsseldorfImmer mehr Menschen in Deutschland gehen joggen. Laut dem Statistikportal Statista gehört Laufen hierzulande zu den fünf beliebtesten Sportarten. Man bewegt sich im Freien und es ist gesund – vorausgesetzt man hat den richtigen Schuh.

Denn was einfach aussieht, stellt den menschlichen Bewegungsapparat vor großen Herausforderungen. Läuft man mit dem falschen Schuhwerk, sind Hüft- und Knieschmerzen vorprogrammiert. Auch können Achillessehen und beanspruchte Muskelpartien in Mitleidenschaft gezogen werden. Um den richtigen Laufschuh zu finden, ist eine gute Beratung daher das A und O – egal, ob man mit dem Laufen gerade anfängt oder bereits ein erfahrener Marathonläufer ist.

Doch wie steht es um die Beratung in den Sportgeschäften in Deutschland? Dieser Frage ist die „Stiftung Warentest“ in ihrer Aprilausgabe nachgegangen. Drei verschiedene Testkäufer mit unterschiedlichen Läuferprofilen wurden hierzu in 16 regionale sowie überregionale Geschäfte geschickt. Das Ergebnis: In keinem Laden war die Beratung wirklich schlecht. Aber: In kleinen regionalen Läden wurden die Testkäufer besser informiert, als in überregionalen Geschäften wie zum Beispiel „Sportscheck“, „Karstadt Sports“ oder „Intersport“, die im Test am schlechtesten abschnitten.

Damit ein Berater den richtigen Schuh empfehlen kann, sollte er unter anderem das Gewicht und die Lauferfahrung des Käufers erfragen, das Geh- und Stehverhalten analysieren und den sportlichen Hintergrund und die Ziele kennen. Außerdem sollte er nach möglichen körperlichen Beschwerden fragen. Hat er diese Informationen, kann er bereits eine Reihe von Schuhen ausschließen. Anschließend sollte eine Laufanalyse mittels Filmaufnahmen auf einem Laufband durchgeführt werden. Diese wichtige Analysemethode wurde jedoch von nur der Hälfte der 16 getesteten Läden angewendet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×