Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.12.2011

12:38 Uhr

Straße von Hormus

Iranische Marine sichtet US-Flugzeugträger

Angespannte Lage an der Straße von Hormus: Das iranische Militär hat den Flugzeugträger in einem für ein Manöver vorgesehenen Seegebiet entdeckt. Ein Admiral warnte Amerika, nicht in die Manöverzone zu fahren.

Einer der US-Flugzeugträger, die „USS Carl Vinson“ im Jahr 2001. Reuters

Einer der US-Flugzeugträger, die „USS Carl Vinson“ im Jahr 2001.

TeheranDie iranische Armee hat in der Region um die für Öltransporte wichtige Straße von Hormus einen US-Flugzeugträger gesichtet. Ein Aufklärungsflugzeug habe das Schiff in der Zone entdeckt, in der die iranische Marine am Samstag mit einem zehntägigen Manöver begonnen habe, sagte Admiral Mahmud Mussawi der iranischen Nachrichtenagentur Irna zufolge am Donnerstag. Die Marine habe Fotos und Filme des Flugzeugträgers gemacht und dabei Raketen, Radargeräte und Flugzeuge an Bord aufgenommen. Mussawi riet laut der Website des Staatsfernsehens ausländischen Streitkräften von außerhalb der Region, Irans „Warnungen ernst zu nehmen“ und nicht in das Manövergebiet einzudringen.

Der Iran hatte am Dienstag mit einer Blockade der Straße von Hormus gedroht, sollten die USA und ihre Verbündeten neue Sanktionen gegen Teherans Ölexporte beschließen. Dies hatte zu erheblicher Unruhe an den internationalen Märkten geführt, denn durch die etwa 50 Kilometer breite Meerenge zwischen dem Persischen Golf und dem Arabischen Meer werden 30 bis 40 Prozent der weltweit verschifften Öllieferungen transportiert. Das Manöver ist das bisher größte der iranischen Marine; es erstreckt sich über ein Gebiet von 2000 Quadratkilometern bis in den Indischen Ozean.

Das Pentagon in Washington hatte am Mittwoch mitgeteilt, dass der US-Flugzeugträger „USS John Stennis“ und der Lenkwaffenkreuzer „USS Mobile Bay“ die Straße von Hormus in Richtung des Arabischen Meeres passiert hätten. Pentagon-Sprecher George Little zufolge handelte es sich dabei um ein im Vorfeld geplantes Manöver, um die Soldaten in Afghanistan zu unterstützen.

Von

afp

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Durchblicker

29.12.2011, 12:57 Uhr

Man stelle sich das einmal umgekehrt vor. Der Iran würde im Golf von Mexico wo gerade amerikanische Manöver stattfinden mit einem Flugzeugträger und weiteren Schiffen auch zu Manövern auftauchen um Kuba zu unterstützen.
Das gäbe einen gewaltigen Aufschrei der Systempresse. Es ist aber ziemlich ruhig im Moment. Aufmarsch für einen Angriff von USrael?

XXX

29.12.2011, 13:03 Uhr

versenkt die iranische Marine die US-Schiffe?

Account gelöscht!

29.12.2011, 13:32 Uhr

Obama der Weltsheriff hat sein nächstes Kriegsziel in Sichtweite, und die Welt schweigt. Kein Aufschrei in der BRD von den Friedensaktivisten???
Wurden Sie alle ruhiggestellt?
Keinen Aufschrei in der gleichgeschalteten Presse der BRD, hat der CIA alle im Griff???
Ist dies alles richtig und erlaubt, was sich die USA gegenüber freien Ländern herausnehmen???
Frage: zu welchem Staat gehört die Straße von Hormus?
Keinen weiteren verlogenen Krieg anzetteln durch die USA!!! Es muss auch andere Mittel und Wege geben.
Danke

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×