Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.12.2013

11:56 Uhr

Streit um Heathrow-Ausbau

Flughafen-Kommission schaltet sich ein

London braucht mehr Platz für Flugzeuge. Vorschläge zur Lösung des Problems fokussieren die Airports Heathrow und Gatwick. Ein Abschlussbericht ist erst 2015 zu erwarten.

Der Londoner Heathrow-Flughafen. Am 7. Dezember hatte es hier erhebliche Betriebsverzögerungen und abgesagte Flüge gegeben. ap

Der Londoner Heathrow-Flughafen. Am 7. Dezember hatte es hier erhebliche Betriebsverzögerungen und abgesagte Flüge gegeben.

LondonGroßbritannien sollte einer Regierungskommission zufolge zum Ausbau der Flugmöglichkeiten in London vor allem neue Start- und Landebahnen an den Airports Heathrow und Gatwick bauen. Laut dem am Dienstag veröffentlichten Bericht gehört eine Erweiterung von Stansted, dem drittgrößten Flughafen im Umland der britischen Hauptstadt, nicht zu den bevorzugten Optionen. Auch Vorschläge für den Bau eines neuen Mega-Airports an der Flussmündung der Themse deutlich außerhalb der Stadt, wie sie etwa Bürgermeister Boris Johnson unterstützt, finden sich nicht auf der Liste der präferierten Optionen. Diese Möglichkeit werde aber noch näher unter die Lupe genommen.

Heathrow ist Europas größter Flughafen und operiert an der Kapazitätsgrenze. Laut Kommission benötigt die britische Wirtschaft neue Start- und Landemöglichkeiten, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Das ist aber in der britischen Hauptstadt wegen des Lärms und der Luftverschmutzung umstritten.

Auch die Verlängerung einer Bahn in Heathrow sei denkbar. Im kommenden Jahr wollen die Experten den Vorschlag, einen komplett neuen Flughafen im Mündungsgebiet der Themse zu bauen, unter die Lupe nehmen. Ein Abschlussbericht ist für 2015 geplant.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×