Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.05.2012

16:06 Uhr

Südafrika

Polizei beschlagnahmt Millionen bei Nashorn-Wilderern

Die südafrikanische Polizei hat fünf Millionen Euro beschlagnahmt, die wahrscheinlich aus dem illegalen Handel mit Rhino-Hörnern stammen. Das Geld wurde bei zwei Tierärzten und dem Besitzer einer Wildtierfarm gefunden.

Auf dem Schwarzmarkt werden bis zu 400.000 Euro pro Horn gezahlt. dpa

Auf dem Schwarzmarkt werden bis zu 400.000 Euro pro Horn gezahlt.

JohannesburgDie südafrikanischen Behörden haben bei drei mutmaßlichen Nashorn-Wilderern Vermögen im Gesamtwert von umgerechnet gut fünf Millionen Euro beschlagnahmt. Die vermutlich aus dem illegalen Handel mit Rhino-Horn stammenden Vermögenswerte seien bei zwei Tierärzten und dem Besitzer einer Wildtierfarm gefunden worden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch. Der Farmbesitzer ist der mutmaßliche Chef eines Nashorn-Wilderer-Rings, der legal Nashörner gekauft, die Tiere dann aber abgeschlachtet und ihre Hörner verkauft haben soll.

Nashörner werden zunehmend zum Ziel von Wilderern. Grund ist die steigende Nachfrage nach Rhinozeros-Horn in Asien, wo es in der traditionellen Medizin eingesetzt wird, obwohl es keinen wissenschaftlichen Beweis für eine Heilwirkung gibt.

Auf dem Schwarzmarkt werden bis zu 400.000 Euro pro Horn gezahlt. In Südafrika wurden seit Jahresbeginn bereits mehr als 200 Nashörner gewildert. Mehr als 160 Prozesse wegen Nashorn-Wilderei oder illegalen Handels mit Rhino-Horn laufen derzeit.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×