Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.02.2016

13:19 Uhr

Super-Bowl-Werbung

Diese Spots müssen Sie gesehen haben

VonAlexander Möthe

Der 50. Super Bowl wird von fast 200 Millionen Menschen gesehen werden. Entsprechend begehrt sind die Werbeplätze, entsprechend stark die Spots. Wir haben die vorab verfügbaren Clips unter die Lupe genommen.

Die Frau, die gegen Angelique Kerber verlor, ist einer der Stars der Mini-Werbung. Screenshot

Serena Williams

Die Frau, die gegen Angelique Kerber verlor, ist einer der Stars der Mini-Werbung.

DüsseldorfWenn Sonntagnacht im kalifornischen Santa Clara in beim Super Bowl die Denver Broncos und die Carolina Panthers aufeinandertreffen, feiert das größte Sport-Event de Welt seine 50. Auflage. Fast 200 Millionen Zuschauer sehen das Endspiel der US-amerikanischen Football-Profiliga NFL in der Regel, beim Jubiläum dürften es eher mehr denn weniger sein. Im vergangenen Jahr schauten allein 114 Millionen Amerikaner beim „Big Game“ zu. Kein Wunder, dass die Werbeplätze in der Übertragung zu den begehrtesten überhaupt zählen. Unternehmen geben hunderte Millionen Dollar aus, um sich Sendezeit zu sichern. Denn ins Programm kommt längst nicht jeder zahlende Kunde.

Der Super Bowl kitzelt Jahr für Jahr kreative Höchstleistungen aus der Werbebranche. Und zeichnen sich die Spots vor allem durch eins aus: Humor und Provokation. Die Werbeformate bekommen nur eine Chance, aufzufallen. Und das müssen sie im Gewirr von Football, Pausenshows und anderen Spots. Einige bahnbrechende Werbungen feierten beim Super Bowl Premiere, darunter die legendäre „1984“ Werbung von Apple oder Volkswagens „The Force“ (siehe unten).

50. Super Bowl : Show der Superlative

50. Super Bowl

Premium Show der Superlative

Der Super Bowl elektrisiert nicht nur Football-Fans, sondern auch die Werbeindustrie. Fast eine Milliarde Menschen verfolgt das Megaevent – die perfekte Bühne. Wird Volkswagen dieses Jahr wieder dabei sein?

Allein die VW-Werbung mit einem kleinen Darth Vader hat bei Youtube inzwischen fast 64 Millionen Aufrufe. In diesem Jahr ist es übrigens noch offen, ob VW angesichts der Diesel-Affäre überhaupt einen Spot schaltet. Wenn, worauf Informationen aus Branchenkreisen hindeuten, muss die Werbung herausragen – und viel Fingerspitzengefühl aufweisen.

Zum 50. Super Bowl haben sich die Branchengrößen wieder ordentlich ins Zeug gelegt. Inzwischen ist es üblich, dass die meisten Unternehmen ihre Beiträge im Vorfeld online stellen. Es geht dabei um eins: die Spots schon im Vorfeld viral zu verbreiten und die Wirkung der Anzeigenschaltung praktisch ohne Mehrkosten zu maximieren. Wir haben uns für Sie die bereits bekannten Spots angeschaut und zeigen im Folgenden, über welche Clips geredet werden wird. Eins vorab: die Ausdauer lohnt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×