Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.07.2017

15:49 Uhr

Tat in Berlin-Neukölln

Mehrjährige Haftstrafe für U-Bahn-Treter

Es ist ein Fall, der Deutschland schockierte: Ein Mann tritt einer Frau auf einer U-Bahn-Treppe in den Rücken. Die Frau stürzt und erleidet schwere Verletzungen. Der Täter muss nun für fast drei Jahre hinter Gitter.

Skrupellose Tat

8 Monate nach dem Angriff – Berliner U-Bahn-Treter vor Gericht

Skrupellose Tat: 8 Monate nach dem Angriff – Berliner U-Bahn-Treter vor Gericht

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

BerlinNach dem brutalen Fußtritt gegen eine junge Frau auf einer Berliner U-Bahn-Treppe muss der Angreifer für zwei Jahre und elf Monate ins Gefängnis. Das Berliner Landgericht sah es in seinem Urteil vom Donnerstag als erwiesen an, dass der 28-Jährige im Oktober 2016 die Studentin mit einem wuchtigen Tritt in den Rücken die Treppe im U-Bahnhof Hermannstraße im Stadtteil Neukölln heruntergetreten hatte.

Die Staatsanwaltschaft hatte eine Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten gefordert. Der 28-jährige Angreifer habe sich der gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht, sagte die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer am Donnerstag im Berliner Landgericht. Die Attacke hatte bundesweit Entsetzen ausgelöst. Die Studentin erlitt einen Armbruch und eine Platzwunde am Kopf.

Unvermittelt habe der Mann angegriffen - an einem öffentlichen Ort, an dem man sich solche Verbrechen nicht vorstellen könne - „ein unfassbarer Sturz voll auf das Gesicht“, sagte die Staatsanwältin. Die Tat habe das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung beeinträchtigt.

Die Staatsanwaltschaft ging in ihrem Plädoyer von einer verminderten Schuldfähigkeit des Angeklagten aus. Zuvor hatte dies ein Gutachter wegen einer hirnorganischen Störung nach einem Autounfall sowie Missbrauchs von Alkohol und Drogen so eingeschätzt. Der aus Bulgarien stammende Mann hatte gestanden, im Oktober 2016 die Studentin mit einem wuchtigen Tritt in den Rücken die Betontreppe im U-Bahnhof Hermannstraße im Stadtteil Neukölln heruntergetreten zu haben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×