Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.11.2014

15:30 Uhr

Texas

Polizei erschießt um sich feuernden Mann

Die texanische Polizei hat laut US-Medienberichten einen Mann erschossen, der nahe einer Polizeistation auf ein Gebäude gefeuert hatte. Der Mann trug angeblich eine volle Kampfausrüstung der Polizei.

Ein in der Nähe der Polizeistation wohnender anderer Zeuge sagte, er sei gegen 02:30 Uhr (09:30 MEZ) durch Schüsse wach geworden. Reuters

Ein in der Nähe der Polizeistation wohnender anderer Zeuge sagte, er sei gegen 02:30 Uhr (09:30 MEZ) durch Schüsse wach geworden.

Die Polizei im texanischen Austin hat US-Medienberichten zufolge am frühen Freitagmorgen einen Mann erschossen, der zuvor auf mehrere Gebäude gefeuert hatte. Bei NBC News berichtete der 29-jährige Augenzeuge Jesse Van Wallene, wie der Mann auf ein Gebäude gegenüber der Polizeizentrale geschossen habe. Er habe nur wenige Meter von dem Schützen entfernt an einer Ampel gestanden, dieser habe in voller Kampfausrüstung der Polizei dagestanden und eine große Waffe in der Hand gehalten, sagte Van Wallene. Dann habe der Mann den Abzug gedrückt.

Ein in der Nähe der Polizeistation wohnender anderer Zeuge sagte, er sei gegen 02:30 Uhr (09:30 MEZ) durch Schüsse wach geworden. Anschließend habe er erneut Schüsse gehört und sei ans Fenster getreten. Dort habe er sogar das „Mündungsfeuer“ eines weiteren Schusses gesehen. Allerdings sei er sich nicht sicher, wer geschossen habe, sagte der Zeuge Hans Paap weiter. Die Polizei habe jedenfalls äußerst schnell reagiert: „Am Tatort waren vier oder fünf Streifenwagen“.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×