Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2014

09:03 Uhr

„The Hateful Eight“

Quentin Tarantino verklagt Gawker

Der Kultregisseur wollte nach „Django Unchained“ einen weiteren Western drehen. Doch Gawker veröffentlichte vergangene Woche das Skript zu „The Hateful Eight“. Tarantino stoppte das Projekt – und zieht nun vor Gericht.

Kultregisseur Quentin Tarantino wollte nach „Django Unchained“ einen weiteren Western drehen. Doch das Drehbuch sickerte frühzeitig durch – Tarantino stoppte das Projekt. Reuters

Kultregisseur Quentin Tarantino wollte nach „Django Unchained“ einen weiteren Western drehen. Doch das Drehbuch sickerte frühzeitig durch – Tarantino stoppte das Projekt.

Los AngelesStar-Regisseur Quentin Tarantino (50) zieht vor Gericht, nachdem das Drehbuch zu seinem geplanten Western-Film „The Hateful Eight“ durchgesickert ist. Wie die US-Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Montag berichteten, geht Tarantino gegen das US-Unternehmen Gawker Media mit einer Millionenklage vor. Der Oscar-Preisträger („Pulp Fiction“, „Django Unchained“) hatte sich vorige Woche darüber empört, dass sein Skriptentwurf zu dem Western veröffentlicht worden war. Deswegen wolle er von dem Projekt zunächst Abstand nehmen, hatte Tarantino gesagt.

Über einen Link auf dem Blog „Defamer“ der Internetplattform Gawker konnten sich Nutzer Zugang zu dem Skript verschaffen. Tarantino klagt unter anderem wegen Verletzung des Urheberrechts. Gawker Media habe die Grenzen des Journalismus überschritten, zitierten die Branchenblätter aus der Klageschrift.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×