Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.07.2013

08:50 Uhr

Tragischer Unfall

Schwimmerin bei Durchquerung des Ärmelkanals gestorben

Eine Britin ist bei dem Versuch, den Ärmelkanal zu durchschwimmen, ums Leben gekommen. Zwar alarmierte ein Begleitboot die Rettungskräfte, doch die Hilfe kam zu spät: Die 37-Jährige verstarb am Abend im Krankenhaus.

Der 35-jährige Stefan Herbst beim Sundschwimmen in Stralsund. dpa

Der 35-jährige Stefan Herbst beim Sundschwimmen in Stralsund.

LilleEine Schwimmerin ist bei dem Versuch der Durchquerung des Ärmelkanals gestorben. Das Begleitboot der Frau habe am Sonntagnachmittag die Rettungskräfte um einen Defibrillator gebeten, als sie sich nordöstlich des Kap Gris-Nez in der Bucht von Wissant befanden, teilten die französischen Behörden mit. Ein Marinehelikopter habe die 34-jährige Britin ausgeflogen, doch sei sie am Abend im Krankenhaus von Boulogne-sur-mer verstorben.

Es ist wegen des starken Schiffsverkehrs und der teilweise schwierigen Wetterbedingungen verboten, schwimmend den Ärmelkanal von Frankreich nach Großbritannien zu durchqueren. Zwei britische Vereine haben jedoch die Erlaubnis, in der entgegengesetzten Richtung von Großbritannien nach Frankreich die Durchquerung zu organisieren. Laut den Behörden waren am Sonntag die Wetterbedingungen mit einem leichten Wind und einer Wassertemperatur von 15 Grad Celsius nicht schlecht.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Luzifer

15.07.2013, 09:06 Uhr

Hirn ist doch durch nichts zu ersetzen !

Rezzatoni

15.07.2013, 10:04 Uhr

Kulinarisch gesehen schon.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×