Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.02.2015

14:21 Uhr

Transasia-Absturz

Airline bietet Angehörigen der Opfer 400.000 Euro

Beim Absturz eines Flugzeuges in Taiwan sind 42 Menschen ums Leben gekommen. Die Airline bietet den Familien der Todesopfern jeweils rund 400.000 Euro Entschädigung. Noch sind nicht alle Fragen zum Unglück geklärt.

Amateurvideos zeigten, wie das Flugzeug an Höhe verlor, seitlich eine Autobahnbrücke streifte und in den Fluss stürzte. dpa

Bild vom Unglück

Amateurvideos zeigten, wie das Flugzeug an Höhe verlor, seitlich eine Autobahnbrücke streifte und in den Fluss stürzte.

TaipehNach dem Absturz eines Flugzeuges in einen Fluss bei Taipeh hat die Fluggesellschaft den Angehörigen der 42 Todesopfer umgerechnet jeweils rund 400.000 Euro Entschädigung angeboten. Ein Sprecher der taiwanischen Airline sagte am Mittwoch, das Unternehmen hoffe auf eine Einigung mit den Familien. Das Flugzeug vom Typ ATR 72-600 war am 4. Februar kurz nach dem Start in Taipeh mit 53 Passagieren und fünf Besatzungsmitgliedern in einen Fluss gestürzt.

Amateurvideos zeigten, wie das Flugzeug an Höhe verlor, seitlich eine Autobahnbrücke streifte und in den Fluss stürzte. 42 Menschen konnten nur noch tot geborgen werden, ein Mensch wird noch vermisst.

Die Ermittlungen dauern noch an, doch deutet die Auswertung der Flugdatenschreiber darauf hin, dass eine Turbine kurz nach dem Start ausfiel, woraufhin auch die zweite Turbine manuell ausgeschaltet wurde.

Klick der Woche

Amateurvideo zeigt Absturz der Transasia-Maschine

Klick der Woche: Amateurvideo zeigt Absturz der Transasia-Maschine

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Die angebotene Entschädigung entspricht der Summe, die bereits den Angehörigen der 48 Opfer eines anderen Flugzeugabsturzes im Juli gezahlt wurden.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×