Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2008

08:32 Uhr

Trauer in Hollywood

„Brokeback Mountain“-Star Heath Ledger tot

Der australische Schauspieler Heath Ledger, der durch den Film „Brokeback Mountain“ bekanntwurde, ist tot. Der 28 Jahre alte Hollywoodstar wurde am Dienstagnachmittag (Ortszeit) in seiner New Yorker Wohnung von einer Masseurin und einer Haushälterin leblos aufgefunden.

Tot aufgefunden: Heath Ledger. Foto: dpa

Tot aufgefunden: Heath Ledger. Foto: dpa

dpa LOS ANGELES/NEW YORK. Man habe neben seiner Leiche verschreibungspflichtige Tabletten gefunden, teilte ein Polizeisprecher der US-Zeitschrift „People“ mit. Die Beamten würden ein Fremdverschulden ausschließen, hieß es. Für Mittwoch war eine Autopsie geplant. Ledgers Sprecherin sprach von einem „Unfall“ und bat die Presse, aus Respekt vor den Angehörigen nicht über die Todesursache zu spekulieren.

Viele Hollywoodstars reagierten bestürzt. „Er war gerade dabei, berühmt zu werden. So jung aus dem Leben zu scheiden, ist ein tragischer Verlust“, sagte Ledgers Landsmann Mel Gibson. Die gebürtige Australierin Nicole Kidman sprach von einer „Tragödie“. Michelle Williams, die frühere Verlobte des Schauspielers und Mutter seiner kleinen Tochter, sei „am Boden zerstört“, berichtete der Internetdienst „tmz.com“. Mit seiner „Brokeback Mountain“-Kollegin Williams hat Ledger eine zwei Jahre alte Tochter namens Matilda Rose. Das Paar lernte sich 2004 bei den Dreharbeiten kennen, trennte sich aber im vergangenen Herbst.

Der im australischen Perth geborene Schauspieler hatte für seine Darstellung eines schwulen Cowboys in dem Film „Brokeback Mountain“ an der Seite von Jake Gyllenhaal eine Oscar-Nominierung erhalten. Ledger war zuletzt in der Bob Dylan-Biografie „I'm Not There“ auf der Leinwand zu sehen. In der nächsten Batman-Folge „The Dark Knight“ spielt Hedger an der Seite von Christian Bale den Joker. Der Film soll im August in den deutschen Kinos anlaufen.

Als Teenager stand Ledger in seiner australischen Heimat erstmals vor der Kamera. In Hollywood drehte er 1998 die Komödie „Zehn Dinge, die ich an dir hasse“. An der Seite von Mel Gibson war er in dem Drama „Der Patriot“ zu sehen. Er übernahm eine Nebenrolle in dem Südstaaten-Drama „Monster's Ball“ mit Halle Berry und Billy Bob Thornton. Vor seiner Beziehung mit Williams war der Schauspieler unter anderem mit den Kolleginnen Naomi Watts und Heather Graham befreundet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×