Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.11.2015

17:17 Uhr

Traurige Gewissheit

Sechsjähriger Elias aus Potsdam ist tot

Fast vier Monate nach dem Verschwinden des sechsjährigen Elias ist es Gewissheit: Bei der im Kleingarten des mutmaßlichen Mörders gefundenen Leiche handelt es sich um den Jungen. Er starb eines gewaltsamen Todes.

Mutmaßlicher Mohamed-Mörder

„Es ist zu sexuellen Handlungen gekommen“

Mutmaßlicher Mohamed-Mörder: „Es ist zu sexuellen Handlungen gekommen“

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

PotsdamBei der im Kleingarten des mutmaßlichen Mörders gefundenen Leiche handelt es sich um den sechsjährigen Jungen Elias. Das haben Obduktion und DNA-Abgleich „zweifelsfrei“ ergeben, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag in Potsdam mitteilten. Silvio S. hatte zuvor gestanden, Elias und den in Berlin entführten Mohamed getötet zu haben.

Nach Angaben des Potsdamer Oberstaatsanwalts Heinrich Junker starb Elias eines gewaltsamen Todes. Zur genauen Todesursache sowie zum Todeszeitpunkt und zum Tatort gebe es noch keine abschließenden Erkenntnisse, sagte Junker. Es sei aber davon auszugehen, „dass Elias kurz nach seiner Entführung zu Tode gekommen ist“.

Die Fälle Mohamed und Elias

8. Juli

Der kleine Elias aus Potsdam verschwindet in der Nähe der elterlichen Wohnung. Seine Mutter alarmiert die Polizei.

9. Juli 2015

Eine großangelegte Suchaktion bleibt erfolglos.

13. Juli

Von Hunden und Tauchern unterstützt läuft die Suche weiter auf Hochtouren, doch Elias bleibt verschwunden.

2. August

Die Ermittler haben den Großteil der Hinweise abgearbeitet. Es gibt noch immer keine heiße Spur.

1. Oktober

Der vier Jahre alte Mohamed wird vor der zentralen Anlaufstelle für Flüchtlinge in Berlin-Moabit entführt.

8. Oktober

Die Polizei veröffentlicht Bilder einer Überwachungskamera, die Mohamed mit seinem mutmaßlichen Entführer zeigen.

29. Oktober

Die Polizei hat eine Kinderleiche gefunden und einen Verdächtigen festgenommen. Der 32-Jährige gesteht, Mohamed am Tag nach der Entführung ermordet zu haben. Die Fahnder prüfen einen Zusammenhang mit dem Fall Elias.

30. Oktober

Der Entführer von Mohamed hat nach Angaben der Staatsanwaltschaft auch den Mord an Elias zugegeben.

Der am Donnerstag festgenommene Silvio S. hatte gestanden, den Anfang Oktober entführten vierjährigen Mohamed aus Berlin sexuell missbraucht und getötet zu haben. In diesem Zusammenhang gestand er auch, den sechsjährigen Elias entführt und getötet zu haben. Elias war am 8. Juli beim Spielen in der Nähe der Wohnung seiner Eltern verschwunden. Eine großangelegte Suchaktion unter anderem in umliegenden Gewässern und Anwohnerbefragungen blieben erfolglos. Die Ermittler hatten auch hunderte Fotos aus Überwachungskameras und Videomaterial ausgewertet - ohne Erfolg.

Silvio S. war am Donnerstag vor seinem Elternhaus in der brandenburgischen Gemeinde Niedergörsdorf festgenommen worden, nachdem er auf Videoaufnahmen erkannt worden war. Den entscheidenden Hinweis zu seiner Festnahme gab die Mutter des 32-Jährigen. Während er die Tötung von Mohamed laut Staatsanwaltschaft „umfassend“ eingeräumt und „sehr detailreich geschildert“ habe, nannte er zu Elias keine Einzelheiten.

Mordfall Mohamed: Verdächtiger gesteht Tötung des verschwundenen Elias

Mordfall Mohamed

Verdächtiger gesteht Tötung des verschwundenen Elias

Der Mann, den die Berliner Polizei als Hauptverdächtigen im Fall des ermordeten Flüchtlingskinds Mohamed festgenommen hat, tötete offenbar auch den verschwundenen Elias. Es handelt sich um Sexualmorde.

Der Tatverdächtige hatte den Ermittlern lediglich den Ort in der Kleingartenanlage in Luckenwalde genannt, an dem er den kleinen Jungen vergraben hatte. Dort war am Freitagabend dann ein Leichnam gefunden worden. Unklar ist bislang noch, ob auch Elias wie Mohamed vor seinem Tod sexuell missbraucht wurde. Junker sagte lediglich, es gebe Anhaltspunkte, dass sexuelle Motive eine Rolle spielten.

Die Ermittler hatten das Gelände in der Kleingartenanlage komplett mit Baggern umgegraben und auch Fährtenhunde eingesetzt. Bei der Durchsuchung des Hauses in Brandenburg, wo Silvio S. mit seinen Eltern lebte, wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft „umfangreiche Beweismittel“, darunter Computertechnik beschlagnahmt. Weitere Einzelheiten wurden mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht genannt. Nach der weitgehenden Aufklärung des Doppelmordes an Elias und Mohamed gleicht die Polizei routinemäßig nun auch andere Fälle in Deutschland ab.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×