Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2017

13:30 Uhr

Umfrage der Schweizer Großbank

Millionäre sehen eigenen Reichtum meist nicht in Gefahr

Die wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten stellen keine Gefahr für ihren Wohlstand da. Da sind sich die Millionäre aus sieben Ländern fast alle einig – nur zehn Prozent sehen pessimistisch in die Zukunft.

Die Schweizer Großbank UBS hat 2800 Millionäre aus Hongkong, Japan, Singapur, Mexiko, Italien, der Schweiz und Großbritannien befragt. dpa

Euroscheine

Die Schweizer Großbank UBS hat 2800 Millionäre aus Hongkong, Japan, Singapur, Mexiko, Italien, der Schweiz und Großbritannien befragt.

ZürichReiche Menschen sehen trotz großer wirtschaftlicher und politischer Unsicherheiten meist keine Bedrohung für ihren eigenen Wohlstand. Zwar sind 82 Prozent der befragten Millionäre in sieben Ländern der Meinung, die Zeiten seien so unberechenbar wie noch nie, wie aus einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage der Schweizer Großbank UBS hervorgeht. Dennoch gingen 51 Prozent von ihnen davon aus, in den kommenden zwölf Monaten ihr Vermögen vermehren zu können. 57 Prozent rechnen damit, auch ihre langfristigen Finanzziele zu erreichen. Nur jeweils gut zehn Prozent der Millionäre waren hier pessimistisch gestimmt.

Die UBS verwaltet weltweit mehr als zwei Billionen Franken an Vermögen. Die Zuversicht der Kunden ist für die Bank ein wichtiger Indikator für die Entwicklung ihres Kerngeschäfts - sind sie optimistisch, handeln sie tendenziell auch mehr und die Bank verdient an Transaktionsgebühren. Die UBS hat für ihre Studie zu Jahresbeginn weltweit gut 2800 Millionäre in Hongkong, Japan, Singapur, Mexiko, Italien, der Schweiz und Großbritannien befragt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×