Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.05.2012

10:12 Uhr

Umstrittene Walfangsaison

Norweger und Isländer eröffnen Sommer-Jagd auf Zwergwale

Die Walfanggegner sind stinksauer: Trotz wachsender öffentlicher Meinungen gegen die Quälerei der Wale hat in Norwegen die Sommer-Jagd begonnen. Über 1200 Zwergwale sind zum Abschuss freigegeben.

Norwegens Regierung hat für 2012 1286 Zwergwale (auch Minkwal genannt) zum Abschuss freigegeben. ap

Norwegens Regierung hat für 2012 1286 Zwergwale (auch Minkwal genannt) zum Abschuss freigegeben.

OsloNorwegische und isländische Walfänger haben ihre umstrittene Sommer-Jagd auf Zwergwale eröffnet. Wie die Zeitung „Lofotposten“ am Dienstag berichtete, wurden die ersten drei Meeressäuger am Wochenende von Norwegern vor der polaren Bäreninsel in der Barentssee erlegt.

Nach Angaben der Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS meldeten zeitgleich auch isländische Fischer die ersten Fänge. Norwegens Regierung hat wie im Vorjahr 1286 Zwergwale (auch Minkwal genannt) zum Abschuss freigegeben. Das auf Island beim Walfang dominierende Unternehmen Hvalur hf verfügt nach WDCS-Angaben über eine Quote von 216 Zwerg- sowie 150-170 Finnwalen.

Tier- und Umschützer kritisieren den Walfang seit Jahren und verweisen neben dem seit 1986 weltweit geltenden Walfang-Moratorium auch auf die schwache Nachfrage nach Walfleisch. Im letzten Jahr nutzten die norwegischen Walfänger ihre Quote nur zur Hälfte. Auch in Island sowie in Japan, von wo aus ebenfalls trotz heftiger internationaler Proteste Jagd auf Wale gemacht wird, haben die Fischer zuletzt nur einen Teil ihrer Fangquoten genutzt.

Die Regierungen von Island und Norwegen begründen den kommerziellen Fang von Zwergwalen damit, dass diese relativ kleine Walart einen kräftigen und völlig ungefährdeten Bestand habe. Die Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS fordert von „Entscheidungsträgern in Europa und den USA“ harte diplomatische Maßnahmen gegen die Walfangaktivitäten. Japan begründet den eigenen Walfang mit „wissenschaftlichen Zwecken“.

Von

dpa

Kommentare (3)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

atinak

01.05.2012, 14:30 Uhr

Schlicht pervers. Hier geht es um den Spaß am Abschlachten, nicht ums Überleben. Nationen, die so etwas tun, können sich nicht als zivilisiert bezeichnen. Die einzige Möglichkeit für jeden von uns, neben Spenden an Paul Watson und seine Organisation Sea Shepherd und Protesten, besteht darin, konsequent isländische und norwegische Produkte zu boykottieren und dort auch nicht Urlaub zu machen. Gleichzeitig sollte aber auch jeder von uns einen Blick auf unsere eigenen Schlachthäuser und die dortigen unbeschreiblichen Qualen der Tiere werfen und auch solche Produkte boykottieren.

estec

14.05.2012, 13:38 Uhr

Walfleisch ist gesund und lecker. Die Minkwale sind in grosser Zahl vorhanden.Dann duerfte man auch nicht mehr nach Thunfisch und Mahi Mahi (Zwergdelphin)fischen!!!

hecmec

14.05.2012, 13:49 Uhr

Dieser Kommentar ist falsch formuliert. Ich wollte betonen, dass auch die Thunfisch und Mahimahi Fischerei verboten werden sollte und Wal fuer die Norweger als gesundes und leckeres Fleisch gilt. Es tut mirleid, falls dies falsch verstanden wurde.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×