Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.08.2011

15:19 Uhr

Unwetterwarnung

Taifun steuert auf chinesische Ostküste zu

Ein Taifun mit Windgeschwindigkeiten von 160 Kilometern in der Stunde soll am Montag die chinesische Ostküste erreichen. Die Regierung befürchtet schlimme Schäden - und hat mehr als 280.000 Menschen evakuieren lassen.

„Muifa” bedroht chinesische Küste

Video: „Muifa” bedroht chinesische Küste

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

Angesichts des sich nähernden Taifuns „Muifa“ sind an der Ostküste Chinas mehr als 280.000 Menschen evakuiert und mehrere Tausend Schiffe zur Rückkehr in die Häfen aufgerufen worden. Nach Angaben von Meteorologen wird der Wirbelsturm „Muifa“ voraussichtlich am Sonntag die Küste der nördlichen Provinz Zhejiang oder der im Süden gelegenen Provinz Jiangsu erreichen. Die Windgeschwindigkeiten von derzeit etwa 160 Kilometern pro Stunde könnten sich demnach bis dahin noch erhöhen. Die Schifffahrtsbehörden warnten vor bis zu elf Meter hohen Wellen auf dem Ostchinesischen Meer. 

Es wird erwartet, dass der Taifun in Richtung der 23-Millionen-Metropole Shanghai ziehen wird. Unklar sei allerdings, ob die Stadt direkt von dem Sturm getroffen werde, berichtete die Tageszeitung „Shanghai Daily“. Auf ihrer Website forderte die Stadtverwaltung die Bewohner auf, die Häuser nur im äußersten Notfall zu verlassen. „Muifa“ sei womöglich der schwerste Sturm, der Shanghai seit dem Taifun „Matsa“ in Jahr 2005 treffe, hieß es auf der Seite weiter. „Matsa“ hatte damals 19 Menschen in China getötet, darunter fünf in Shanghai, und schwere Schäden angerichtet. 

In einer weiteren Stellungnahme teilte die Stadt am Samstag mit, dass 537 Personen aus den Küstengebieten Shanghais evakuiert worden seien. Zudem wurden Dutzende Flüge von und nach Shanghai am Samstag gestrichen. Auch der Bahnverkehr werde an die Gegebenheiten des Wetters angepasst, hieß es weiter. Die US-Regierung rief ihre im Osten Chinas lebenden oder reisenden Staatsbürger auf, für den Fall von Stromausfällen Lebensmittel- und Bargeldvorräte anzulegen.

 

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

ChinasWestkueste

06.08.2011, 15:44 Uhr

Überschrift: "Taifun steuert auf chinesische Ostküste zu"

Frage: Gibt's in China auch eine Westküste? Demnach müsste Urumqi eine Küstenstadt sein mit Zugang zum Kasachischen Meer vielleicht?

willi

06.08.2011, 15:56 Uhr

China hat doch eine Südküste, oder?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×