Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2011

11:13 Uhr

USA

Mehr als 1 000 Tote Vögel fallen vom Himmel

Spektakulär, aber tragisch endete die Silvesternacht für mehr als 1 000 Vögel im US-Bundesstaat Arkansas: Die Tiere fielen nach Mitternacht einfach vom Himmel. Experten zufolge könnte das mit Feuerwerkskörpern zusammen hängen - die lokale Begrenztheit lässt aber auch andere Schlüsse zu.

HB BEEBE/USA. Im US-Staat Arkansas sind auf einer Strecke von etwa zwei Kilometern mehr als 1 000 tote Vögel vom Himmel gefallen. Experten suchten am Wochenende nach der Ursache für den Vorfall. Außerhalb des betroffenen Gebiets wurden keine toten Vögel entdeckt. Eine staatliche Ornithologin sagte, die Tiere wiesen Anzeichen eines physischen Traumas auf. Möglicherweise sei der Schwarm von einem Blitz oder Hagel in großer Höhe getroffen worden.

Die zuständige Behörde erklärte am Samstag, die Vögel könnten von Silvesterböllern aufgeschreckt worden und an Stress gestorben sein. Die ersten toten Vögel wurden am Freitag kurz vor Mitternacht gemeldet.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

werner

05.01.2011, 01:31 Uhr

was soll ich schreiben... Nicht einmal die Vögel haben die ruhe von dem Amis!

Peter Scholz

05.01.2011, 02:33 Uhr

Was denn, keine Palin dabei? Habe gehört, wenn die im Tee ist, kann sie fliegen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf "Zum Home-Bildschirm"

Auf tippen, dann "Zum Startbildschirm hinzu".

×