Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.09.2014

18:56 Uhr

USA

Qualmendes Triebwerk, Flugzeug dreht um

Direkt nach dem Start musste eine Passagiermaschine der Airline JetBlue in Long Beach wieder umdrehen und notlanden – ein Triebwerk begann stark zu qualmen. 147 Menschen waren an Bord.

Die Maschine von JetBlue nach der Notlandung in Long Beach: Weil die Atemmasken nicht automatisch aus der Kabinendecke fielen, hätten Flugbegleiterinnen sie einzeln herausziehen müssen. ap

Die Maschine von JetBlue nach der Notlandung in Long Beach: Weil die Atemmasken nicht automatisch aus der Kabinendecke fielen, hätten Flugbegleiterinnen sie einzeln herausziehen müssen.

Los AngelesWegen eines Triebwerkschadens ist eine Passagiermaschine der US-Fluggesellschaft JetBlue wenige Minuten nach dem Start in Long Beach (Kalifornien) umgedreht und wieder gelandet. Dabei wurden vier Menschen verletzt.

Das Flugzeug war am Donnerstag mit 147 Menschen an Bord auf dem Weg nach Texas, wie der TV-Sender CNN am Freitag berichtete. Nur zwölf Minuten nach dem Start füllte sich die Kabine plötzlich mit Rauch. Passagiere berichteten anschließend von einem lauten Knall und einem qualmenden rechten Triebwerk. Laut einem Feuerwehrsprecher des Flughafens hätten die Piloten daraufhin ein Warnsignal erhalten, dass das Triebwerk überhitzt sei. Das Video eines Passagiers zeigt, wie sich Rauch in der Kabine sammelt.

Weil die Atemmasken nicht automatisch aus der Kabinendecke fielen, hätten Flugbegleiterinnen sie einzeln herausziehen müssen. „Sie haben geschrien, dass wir uns festhalten sollen. Immer und immer wieder haben sie das geschrien“, berichtete ein Passagier.

Die Passagiere konnten das Flugzeug dann sicher über Notrutschen verlassen. JetBlue bestätigte den Vorfall, machte aber zu den genauen Ursachen des Schadens keine Angaben.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×