Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.10.2013

12:34 Uhr

Viele Verletzte

Massenpanik in Indien fordert 115 Opfer

Fast 150.000 Gläubige waren zum Ratangarh-Tempel in Zentralindien gepilgert. Dann aber brach eine Massenpanik aus, in der 115 Menschen starben. Die meisten Opfer sollen Frauen und Kinder gewesen sein.

Ratangarh-Tempel in Zentralindien: Die Rettungsteams haben nach Polizeiangaben ihre Suche nach Opfern beendet. AFP

Ratangarh-Tempel in Zentralindien: Die Rettungsteams haben nach Polizeiangaben ihre Suche nach Opfern beendet.

BhopalDie Zahl der Toten einer Massenpanik unter hinduistischen Pilgern in Indien hat sich auf 115 erhöht. Die meisten Opfer seien Frauen und Kinder, teilte die Polizei am Montag mit. Viele Verletzte lägen in Krankenhäusern. Die Rettungsteams hätten ihre Suche nach Opfern beendet.

Nahezu 150.000 Gläubige hatten sich am Sonntag Polizeiangaben zufolge anlässlich eines Feiertags am Ratangarh-Tempel im zentralindischen Bundesstaat Madhya Pradesh versammelt. Als Geländer einer Brücke nachgaben, seien die Gläubigen panikartig in Richtung Tempel gerannt und hätten dabei viele Menschen zu Tode getrampelt. Zahlreiche Pilger seien auch in den Fluss Sindh gestürzt und ertrunken.

Auf derselben 400 Meter langen Brücke kam es 2006 schon einmal zu einer Massenpanik. Damals starben 50 Pilger beim Versuch, dem Gedränge durch einen Sprung in den Fluss zu entkommen.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

14.10.2013, 12:48 Uhr

Ein weiterer Beweis für den Schaden den Religionen verursachen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×