Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.10.2011

12:13 Uhr

Volksfest

Schwerverletzte bei Gondelunfall in Bremen

Bei einem Unglück auf dem Bremer Freimarkt ist eine Frau schwer verletzt worden. Mehrere Menschen wurden durch eine Gondel des Fahrgeschäfts „Krake“ zudem leicht verletzt.

Karussell "Die Krake" auf dem Bremer Freimarkt. dpa

Karussell "Die Krake" auf dem Bremer Freimarkt.

BremenBei einem Unglück auf dem Bremer Freimarkt sind neun Menschen verletzt worden. Eine mit zwei Personen besetzte Gondel des Fahrgeschäfts „Krake“ löste sich am Donnerstagabend während der Fahrt auf dem Volksfest, wie die Polizei mitteilte. Die Gondel prallte gegen ein Geländer, hinter dem mehrere Menschen standen. Eine 29-jährige Frau schwebte zeitweise in Lebensgefahr.

Drei weitere Besucher erlitten schwere Verletzungen und wurden in ein Krankenhaus gebracht, darunter zwei Jugendliche im Alter von 14 und 16 Jahren. Drei weitere Personen konnten mit leichten Verletzungen nach ambulanter Behandlung entlassen werden. Zwei Menschen erlitten einen Schock, wie ein Polizeisprecher sagte.

Nach seinen Angaben hätte der Unfall deutlich schlimmer ausgehen können. So sei die Gondel nicht, wie zunächst behauptet direkt in die Menschen gerast, sondern nur gegen das Geländer geschleudert worden. Zuvor sei sie bereits einmal auf dem Boden aufgesessen, was sie abgebremst habe. Die Unfallursache war zunächst unklar. Nach Polizeiangaben war die Achse des Fahrgeschäfts gebrochen. Der Betreiber stoppte das Fahrgeschäft umgehend nach dem Unfall. Die „Krake“ wurde weiträumig abgesperrt. Der Bremer Freimarkt soll planmäßig noch bis Sonntag dauern. Nach Erkenntnissen des Polizeisprechers soll das Volksfest fortgesetzt werden.

Am Freitagvormittag untersuchten Ermittler des TÜV das Fahrgeschäft. Zudem sollten Gespräche mit dem Betreiber geführt werden, sagte der Polizeisprecher. Erst im September hatte es auf einem Volksfest im bayerischen Hemau einen ähnlichen Unfall gegeben. Dort hatte sich an einem Fahrgeschäft ebenfalls eine Gondel gelöst und drei Mädchen schwer verletzt.

Der Bremer Freimarkt gehört zu den größten und zugleich ältesten Volksfesten Deutschlands. Er wurde erstmals im Jahr 1035 ausgerichtet. Jährlich besuchen an den 17 Tagen bis zu vier Millionen Menschen das Fest.

Von

dapd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×