Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.10.2013

10:30 Uhr

Vorwurf der Falschaussage

Strafbefehl gegen Limburger Bischof

Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst bekommt jetzt auch noch Ärger mit der Justiz. Hamburger Strafverfolger werfen ihm Falschaussage vor.

Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst (Mitte) hat jetzt auch noch Ärger mit der Hamburger Justiz bekommen. dpa

Der Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst (Mitte) hat jetzt auch noch Ärger mit der Hamburger Justiz bekommen.

HamburgDie Staatsanwaltschaft Hamburg hat einen Strafbefehl gegen den umstrittenen Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst beantragt. Dem Bischof werde vorgeworfen, im September 2012 „in zwei Fällen falsche Versicherungen an Eides Statt vor dem Landgericht Hamburg abgegeben zu haben“, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

Mehr in Kürze auf Handelsblatt Online.

Von

afp

Kommentare (7)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

10.10.2013, 11:03 Uhr


Na,dann wird "Seine Schein-Heiligkeit" ja doch noch der Gerechtigkeit zugeführt.
*
Aburteilen und dann in ein verlassenes Bergkloster verbannen wäre für diese "prunksüchtigen" Bischof auch eine geeignete Strafe.

nunja

10.10.2013, 11:16 Uhr

Das klingt so garnicht von Übersicht geprägt für einen Bischof.
Wir denken erneut nach über das Lamm Gottes...

neunundneunzigprozent

10.10.2013, 11:20 Uhr

Ist ja alles schön und richtig!Aber meine Frage ist,wo bleibt die Justiz beim BER,Stuttgart 21,Elbphilharmonie etc.pp.Alle sind gleich, nur manche sind gleicher!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×