Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.04.2012

13:46 Uhr

Wegen Zigarettenwerbung

Bohlen verklagt Deutschland

Weil das Bundesverfassungsgericht 2008 in einem Zigarettenwerbespot keine Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte sah, klagt Dieter Bohlen nun in Straßburg. Damit ist er nicht allein: Auch Prinz Ernst August klagt.

Ernst August Prinz von Hannover (links) und Dieter Bohlen haben die Bundesrepublik Deutschland wegen Verletzung ihrer Menschenrechte verklagt. In beiden Fällen geht es um alte Werbeplakate für die Zigarettenmarke „Lucky Strike“. dpa

Ernst August Prinz von Hannover (links) und Dieter Bohlen haben die Bundesrepublik Deutschland wegen Verletzung ihrer Menschenrechte verklagt. In beiden Fällen geht es um alte Werbeplakate für die Zigarettenmarke „Lucky Strike“.

BerlinDieter Bohlen und Prinz Ernst August von Hannover haben die Bundesrepublik Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte verklagt. Ein Sprecher des Bundesjustizministerium bestätigte am Freitag in Berlin einen entsprechenden Zeitungsbericht. Demnach geht es um einen alten Rechtsstreit wegen einer spöttischen Werbekampagne eines Zigarettenherstellers.

Die Zigarettenmarke „Lucky Strike“ hatte bei Plakatmotiven ungefragt Bezug auf Bohlen und Ernst August genommen. So thematisierte die Kampagne indirekt auch Bohlens 2003 erschienenes Buch „Hinter den Kulissen“, in dem dieser nach einer Reihe von Prominenten-Klagen Passagen schwärzen musste.

Der bekannte Musikproduzent und Castingshow-Juror hatte ebenso wie Ernst August wegen Verletzung seiner Persönlichkeitsrechte auf Schadenersatz geklagt. Der Rechtsstreit ging bis vor den Bundesgerichtshof (BGH), wo Bohlen und Ernst August 2008 verloren. Der BGH sah die Werbung als zulässig an.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

AllesQuatsch

27.04.2012, 14:21 Uhr

man sollte mal bohlen verklagen für den ganzen schwachsinn, den er im deutschen tv redet. das ist ja auch folter und gehört genauso vor dem menschenrechtshof.

Account gelöscht!

27.04.2012, 15:45 Uhr

Ausgerechnet derjenige, der Woche für Woche die Persönlichkeitsrechte anderer genüsslich mit Füßen tritt klagt wegen so 'ner Bagatelle! Und die, die er in die Mangel nimmt, sind ja meistens überhaupt nicht in der Lage, sich richtig zu wehren.
Und er weiß bei dem, was er tut, auch ganz genau, dass seine Persönlichkeitsverletzungen von Millionen Menschen gesehen werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×