Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.01.2007

09:39 Uhr

Wissenschaftliche Studie

Das Anlächeln einer Frau macht Männer attraktiver

Wird ein Mann von einer Frau angelächelt, wirkt er auf andere Frauen attraktiver. Das berichten schottische Forscher in den „Proceedings B“ der britischen Royal Society. Dagegen bewerten Männer den potenziellen Nebenbuhler dann als weniger attraktiv.

Königin Elizabeth II.  dpa

Ein warmes Lächeln: die britische Königin Elizabeth II..

dpa LONDON. Das Phänomen, die Partnerwahl von Geschlechtsgenossinnen zu kopieren, wurde bei Tieren schon häufiger beobachtet. Forscher vermuten, dass dieses Nachahmungsverhalten Zeit und Energie sparen soll. Beim Menschen wurde dieses Verhalten bislang zwar ebenfalls vermutet, aber noch nicht nachgewiesen. Die britische Gruppe um Benedict Jones von der Universität Aberdeen hat diese Hypothese nun getestet. Dabei untersuchten die Forscher nicht nur die soziale Übertragung der Attraktivität von Männern unter Frauen, sondern auch die Reaktion anderer Männer.

Neu: Handelsblatt-Schlaumeier.
Täglich eine BWL-Vokabel als Test.

Für die Studie wurden 16 Männergesichter ausgewählt, die von je 28 Frauen und Männern in ihrer Attraktivität bewertet werden sollten. Anschließend sollten die Gesichter neu eingeschätzt werden, wobei sie von lächelnden oder neutral bis abschätzend blickenden Frauengesichtern flankiert wurden. Dabei stellte sich heraus, dass Männer, die auf den Bildern von Frauen angelächelt wurden, von Frauen nachträglich positiver bewertet wurden. Bei den männlichen Beobachtern verloren sie dagegen an Attraktivität.

Das Attraktivitätsempfinden kann innerhalb einer Gruppe auch bei Menschen ansteckend sein, lautet das Ergebnis der Studie. Die Forscher weisen allerdings darauf hin, dass eine Grundattraktivität vorhanden sein muss.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×