Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2011

14:37 Uhr

Zellen zu klein

Anwalt verlangt Freilassung wegen Übergröße

Das wäre ein dicker Hund: In den Niederlanden fordert ein Anwalt die Freilassung seines Mandaten, weil dieser zu groß und zu schwer für die Zellen sei. Tatsächlich stellen 2,07 Meter Länge und 230 Kilogramm Lebendgewicht den Mann vor Probleme.

HB AMSTERDAM. Ein Anwalt in den Niederlanden bemüht sich um die Freilassung eines ungewöhnlich großen und schwergewichtigen Mandanten aus dem Gefängnis. Der Häftling sei 2,07 Meter groß und wiege 230 Kilogramm, sagte Anwalt Bas Martens im niederländischen Rundfunk. Damit sei er zu hochgewachsen und zu dick für seine Zelle. Der Mann verbüßt eine zweijährige Haftstrafe wegen Betrugs.

Martens beschrieb seinen Mandanten als Riesen. Dessen Inhaftierung sei so schmerzhaft, dass sie gegen europäische Menschenrechtsgesetze verstoße. Ein elektronisch überwachter Hausarrest wäre daher gerechter, erklärte Martens. Eine Gerichtssprecherin bestätigte, dass es in dem Fall am Donnerstag eine Anhörung gegeben habe. Eine Entscheidung wird für den 8. Februar erwartet.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

norbert

28.01.2011, 18:53 Uhr

Dann sparen wir ein wenig an den Essensrationen und dann wird's irgendwann schon passen ...

uebergroessen

22.08.2011, 00:33 Uhr

Ich bin der meinung er sollte trotzdem seine Haftstafe absitzen, mehr Infos unter: http://uebergroessen.biz

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×