Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.06.2014

12:57 Uhr

Zuckersilo

Feuerwehr kommt im Kampf gegen Großbrand voran

Die Löscharbeiten in dem 90 Meter hohen Silo der Nordzucker AG in Uelzen kommen voran. Das Feuer war am Donnerstag in einer Zwischendecke des bis zur Hälfte mit Zucker gefüllten Silos ausgebrochen. Die Ursache – unklar.

Ein Bundespolizei-Hubschrauber wirft in UelzenWasser auf einen brennenden Silo der Nordzucker AG. Ein Großbrand auf dem Gelände der Nordzucker AG im niedersächsischen Uelzen hat einen Millionenschaden angerichtet. dpa

Ein Bundespolizei-Hubschrauber wirft in UelzenWasser auf einen brennenden Silo der Nordzucker AG. Ein Großbrand auf dem Gelände der Nordzucker AG im niedersächsischen Uelzen hat einen Millionenschaden angerichtet.

UelzenIm Kampf gegen den Großbrand in einem niedersächsischen Zuckersilo kommt die Feuerwehr voran. Noch suchen Ermittler nach der Ursache für den Brand in der Uelzener Nordzucker-Fabrik. Am Freitag waren die Einsatzkräfte weiter damit beschäftigt, das 90 Meter hohe Silo zu löschen. Auch Hubschrauber, wie sie sonst für Waldbrände eingesetzt werden, waren im Einsatz. Zur Schadenshöhe konnte Nordzucker zunächst keine Angaben machen.

Ein offenes Feuer war am Mittag laut Feuerwehr nicht mehr zu sehen. Nachdem das brennende Holzdach in den Silobehälter gestürzt war, versuchen die Einsatzkräfte, die glühende Masse in dem Behälter zu löschen. Dabei kam auch eine riesige Teleskopmastbühne von Airbus zum Einsatz, die am Donnerstagabend aus Hamburg hergebracht worden war.

Der Brand in dem Silo, in dem 40.000 Tonnen Zucker lagerten, war am Donnerstag aus bisher unbekannter Ursache ausgebrochen. Bei den Löscharbeiten halfen auch Einsatzkräfte der Bundespolizei von Polizeihubschraubern aus. Bis zur Dämmerung flogen die Helikopter im Minutentakt zwischen dem Elbe-Seitenkanal und dem Brand, um Wasser in das Silo zu schütten.

Die Polizei begann, mit einer Tatortgruppe erste Spuren am Brandherd zu sichern. Ob Sachverständige hinzugezogen werden, um herauszufinden, ob ein technischer Defekt oder fahrlässiges Handeln Ursache für den Brand war, war zunächst offen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×