Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2005

17:13 Uhr

Zugriff erfolgt

Neusser Geiseldrama: Polizist wurde befreit

Das Neusser Geiseldrama ist ohne Blutvergießen zu Ende gegangen. Der Zugriff sei erfolgt, teilte die Polizei mit. Ein 32-Jähriger hatte einen Polizisten seit 11 Uhr als Geisel genommen.

HB NEUSS. Der Beamte hatte zusammen mit einem Kollegen einen 32 Jahre alten Mann in dessen Wohnung wegen des Verdachts des Drogenhandels überprüfen wollen. Der 32-Jährige verschanzte sich mit dem Polizisten in dem Mehrfamilienhaus. Der Beamte ist nach Polizeiangaben nicht lebensbedrohlich verletzt. Die Polizei hatte das Haus mit mehreren Spezialeinsatzkommandos umstellt. Die beiden Kriminalbeamten waren nach einem Hinweis aus der Bevölkerung zu der Wohnung gefahren, die als Drogenumschlagsplatz gilt. Als sie bei der Durchsuchung Rauschgift entdeckten, griff der 32-jährige Deutsche plötzlich zu einer Schere uns stach einem der Polizisten in den Hals. Ein Beamter konnte leicht verletzt aus der Wohnung fliehen.

Nach Polizeiangaben schoss der Mann anschließend auf den zweiten Polizisten. Wie schwer er den Beamten dabei verletzt hat, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Man habe aber Kontakt zu dem Polizisten gehabt. Nach Angaben der Ermittler war der als Geisel festgehaltene Beamte ein erfahrener Polizist. Forderungen hatte der Täter nicht gestellt. Fraglich war auch, ob der 32-Jährige und seine Geisel allein in der Wohnung waren. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses mussten ihre Wohnungen verlassen. Die Straße wurde im Umkreis von 300 Metern abgesperrt. Außerdem ließ die Polizei Lastwagen als Sichtblenden vor das Haus fahren.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×