Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2017

10:20 Uhr

„Batman“

Ben Affleck führt doch nicht Regie

Die „Batman“-Produktionsfirma muss sich einen neuen Regisseur suchen. Bisher war Ben Affleck für den Posten vorgesehen, jetzt ließ er verlauten: Die Hauptrolle auszufüllen und gleichzeitig Regie zu führen, sei zu viel.

Der US-Star bei der Premiere von „Batman v Superman: Dawn of Justice“: Die Regie für einen weiteren „Batman“-Streifen hat Affleck wieder abgegeben. AP

Ben Affleck

Der US-Star bei der Premiere von „Batman v Superman: Dawn of Justice“: Die Regie für einen weiteren „Batman“-Streifen hat Affleck wieder abgegeben.

Los AngelesUS-Filmemacher Ben Affleck (44) wird nun doch nicht bei einem weiteren „Batman“-Film Regie führen. Regisseur zu sein und gleichzeitig die Hauptrolle zu übernehmen – das sei zu viel. „Diese Rolle zu spielen, verlangt Konzentration, Leidenschaft und die beste Leistung, die ich bringen kann. Es ist klar geworden, dass ich nicht beide Aufgaben so ausführen kann, wie es erforderlich wäre“, räumte Affleck in einem gemeinsamen Statement mit der Produktionsfirma Warner Bros. ein, aus dem mehrere US-Medien zitieren.

Das Filmstudio betonte, es wolle weiterhin mit Affleck zusammenarbeiten und suche jetzt nach einem Regisseur für das Projekt. Im vergangenen Jahr war der 44-jährige Oscar-Preisträger zum ersten Mal als Batman in dem Comicabenteuer „Batman v Superman: Dawn of Justice“ zu sehen. Auch in „Justice League“ spielt er an der Seite von Superman und Wonder Woman erneut den Helden im Fledermauskostüm – dieser Film soll im November in die Kinos kommen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×