Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

26.04.2016

12:49 Uhr

Mein Leben im Baumhaus – Teil 5

Ein Ausflug auf ein Hausboot

VonVera Münch

Das Leben auf dem Wasser ist für viele ein Traum. Ungebunden mit einem Boot zu sein, verspricht Freiheit und Abenteuer. Bis die Behausung auf dem Wasser bezugsfertig ist, muss man ungeahnte Hindernisse überwinden.

Ein Leben auf dem Hausboot kann idyllisch – aber auch herausfordernd sein. dpa

Ein Traum auf dem Wasser

Ein Leben auf dem Hausboot kann idyllisch – aber auch herausfordernd sein.

BerlinIch wache auf und blicke auf die Rummelsburger Bucht in Berlin. Am Horizont reckt sich der „Alex“ in die Höhe, das Licht der aufgehenden Sonne spiegelt sich in der Silberkugel. In der Ferne hört man den Lärm der Stadt. Enten und Schwäne schwimmen direkt an meinem Fenster vorbei.

Das Wasser scheint gleich hinter dem Bettrand anzufangen. Es fühlt sich unwirklich an, doch dann: eine Windbö. Mein Zuhause auf Zeit beginnt zu schaukeln und ich höre die Wellen gegen den Bootsrumpf schlagen. Da weiß ich: Tatsächlich, ich wohne gerade auf dem Wasser.

Die verschiedenen Baumhaus-Modelle

Das Spiegel-Baumhaus

Der Mirror Cube von Andreas Wenning steht inmitten der Weinberge von Heilbronn. Der Bremer Architekt verwirklichte dieses Projekt im Jahr 2015. Das Spiegel-Domizil hat eine Terrasse auf fünf Metern Höhe und einen Meter darüber befindet sich die quadratische Baumhauskabine. Das Baumhaus selbst steht auf einem Stahltagwerk, während die Terrasse durch Seilaufhängungen auf einer Kiefer zu Hause ist. Die Fassade besteht aus hochspiegelndem Edelstahl. Innen ist es gemütlich, mit Sofaflächen, Elektrizität und Heizung.

Das größte Baumhaus der Welt

Das größte Baumhaus der Welt befindet sich in Crossville, Tennessee (USA). Erbauer Horace Burgess behauptet, den Auftrag zum Bau des Hauses von Gott persönlich erhalten zu haben. Seit 1993 hat er daran gebaut und über 250.000 Nägel darin versenkt. Das Haus wird durch sechs Eichen getragen. Es hat zehn Stockwerke und eine Gesamtfläche von mehr als 3000 Quadratmetern. Im „The Minister’s Treehouse“ findet man einen Basketballplatz, ein Penthouse und sogar eine Kirche mit eigener Glocke. Gewicht: eine halbe Tonne.

Restaurant in den Wipfeln

Für eine Werbekampagne der Neuseeländischen Gelben Seiten wurde in einem Mammutbaum ein exquisites Baumhaus-Restaurant gebaut. Das tropfenförmige Lokal thront in zehn Metern Höhe und ist mit zehn Metern Durchmessern und zwölf Metern Höhe ein echter Hingucker. Die Architekten Peter Eising und Lucy Gauntlett entschieden sich für einen über 60 Meter langen Zugangssteg. Das Restaurant in Auckland kann bis zu 18 Gäste bewirten, im unteren Bereich befinden sich Küche und Toiletten.

Das flexible Baumhaus

Die Cambium GmbH aus dem Allgäu möchte mit dem ErlebNest möglichst vielen Menschen den Traum vom Baumhaus ermöglichen. Allerdings nur für die Freizeit. Das modulare Konzept besteht aus einer Lounge, die mit Schlafmodulen ergänzt werden können. Die Baumnester erreicht man über die Lounge, die man über eine Leiter mit Fallschutznetz sicher erreichen kann. Die Nester sollen ein Aufenthaltsort zum Lesen und Träumen sein, fernab vom Alltag. Laut Cambium bietet die Lounge genügend Platz für ein romantisches Candle Light Dinner.

Wohnen im Märchenparadies

Über airbnb lässt sich ein Aufenthalt im Märchenparadies nahe am Meer buchen. Cornwall ist sowieso bekannt für Romantik. Neben dem „Tree Sparrow House“ gibt es Zigeunerwägen und eine Märchenhütte. Das Baumhaus sitzt in zwei Metern Höhe auf einer Esche und bietet einen Blick auf Land und auf die Falmouth Bucht inklusive Sonnenuntergang über den benachbarten Obstgärten.
Das Haus ist mit Elektrizität und Heizung ausgestattet, es hat ein Doppelbett, sowie eine Küche und Sitzbereich, ein Waschbecken mit kaltem Wasser und eine Toilette.

Die Baumhaus-Kommune

Mitten im Regenwald von Costa Rica befindet sich die Selbstversorger Baumhaus-Kommune Finca-Bellavista. Sie wurde 2005 von Erica und Matt Hogan gegründet, um eine große Fläche Regenwald zu schützen. Mittlerweile zählt die Kommune rund 30 Baumhäuser mit verschiedenen Architekturen. Einwohner und Gäste können hier den Regenwald erkunden und ein Leben zurück in der Natur erleben. Berge und Flüsse mit Wasserfällen bieten Abwechslung. Den Gründern ist wichtig, dass das Bewusstsein für die Natur und die Verbindung zur Erde beim Aufenthalt geachtet wird. „Dies ist ein heiliger Grund“, heißt es auf der Webseite.

Die Freigeist-Kugel

In Vancouver, Kanada findet man die einzigartigen Baumhaus-Kugeln von „Free Spirit Spheres“, um die Natur auf besondere Weise zu erleben. Die Kugeln sind nach dem Biomimikry-Prinzip gebaut. Bedeutet, die Architektur der Natur wird als Vorbild genommen, um nachhaltiges Wohnen zu ermöglichen. Die Kugeln wurden Nüssen nachempfunden, die Befestigungstechnik wurde bei den Spinnen abgeguckt. Die Häuser haben einen Durchmesser zwischen 2,80 und 3,20 Metern und sind ausgestattet mit Bett, Schränken und einem Waschbecken.

Fünf Sterne Luxus im Baum

Die Tsala Treetop Lodge in der Plettenberg Bay in Südafrika ist nur etwas für Luxusliebhaber. Vom ursprünglichen Baumhausfeeling ist hier nicht mehr viel zu spüren. Das Hotel ist mitten im Wald mit einer Aussicht über das ganze Tal. Zehn Baumsuiten und sechs Baumhäuser sprühen vor Glanz und Glamour. Sie sind aus Stein, Holz und Glas konstruiert und haben bis zu zwei separate Schlafzimmer, einen Kamin, ein großes Badezimmer und einen eigenen Infinity-Pool. Dazu gibt es natürlich einen Zimmerservice, falls man nicht im zugehörigen Edelrestaurant dinieren möchte. Natürlich darf in Südafrika auch der Weinkeller nicht fehlen.

Die Art zu wohnen, wie ich sie gerade ausprobiere, ist für viele Menschen ein Traum: direkt mit dem Wasser verbunden zu sein und jederzeit den Wohnort wechseln zu können, wenn einem danach ist. Natürliches Wasser hat eine beruhigende Wirkung auf Körper, Geist und Seele, das hat mittlerweile auch die Wissenschaft in verschiedenen Studien festgestellt.

Würden Sie gerne in einem Baumhaus wohnen?

Bernd-Helmut Kröplin forscht mit seinem Team seit mehr als 15 Jahren darüber, wie Wasser Informationen aufnimmt, weiterleitet und überträgt. Er ist ehemaliger Professor am Institut für Statik und Dynamik der Luft- und Raumfahrtkonstruktionen an der Universität Stuttgart und heute Geschäftsführer der Tao Group, die sich ebenfalls mit Lösungen für die Luft- und Raumfahrt beschäftigt.

Laut Kröplin reagiert Wasser äußerst sensibel auf Schwingungen, wie Musik, Lärm und Naturgeräusche. Da der menschliche Körper zu 70 Prozent aus Wasser besteht, kann man sich vorstellen, welchen Einfluss energetische Veränderungen im Umfeld auf den Menschen haben können.

Mein Leben im Baumhaus – Teil 1: Die eifrige Suche nach Gelassenheit

Mein Leben im Baumhaus – Teil 1

Die eifrige Suche nach Gelassenheit

Viele Deutsche sehnen sich nach Ruhe und Gelassenheit. Bei „Ausmistparties“ befreit man sich von seinem alten Kram, Meditations-Apps gemahnen zur Ruhe. Manchmal hilft aber nur eins: Die Flucht in die Natur.

Um die Zustände von Wasser unter unterschiedlichen Einflüssen festzustellen, nahmen die Wissenschaftler getrocknete Wassertropfen unter dem Dunkelfeldmikroskop auf. (www.weltimtropfen.de). „Wenn der menschliche Körper durch äußere Einflüsse unruhig wird, ob durch Lärm oder einen Konflikt, dann wird er aus seiner natürlichen Schwingung gebracht“, sagt Kröplin.

Durch das sogenannte Resonanzphänomen kommuniziert der menschliche Körper mit dem Wasser im Umfeld. „Die Nähe zu großen Mengen von natürlichem Wasser, wie ein sauberer See oder ein sauberes Meer oder sogar ein Bad bewirkt eine verstärkte Kommunikation, so dass der menschliche Körper diese natürliche Schwingung aufnimmt und wieder in seine natürliche Frequenz zurückgebracht wird“, erklärt der Wasserexperte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×