Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.08.2011

15:00 Uhr

Bis an das Karriereende

Harald Schmidt bleibt Late-Night-Talk treu

Die besten Late-Night-Zeiten liegen bereits hinter ihm, doch Entertainer Harald Schmidt will dem TV-Format bis an das Ende seiner Karriere treu bleiben. Schmidt selbst nimmt seine Restlaufzeit mit Humor.

Harald Schmidt in Hamlet. Im Late-Night-Talk will der Entertainer an alte Erfolge anknüpfen und seine Kritiker das Fürchten lehren. picture alliance

Harald Schmidt in Hamlet. Im Late-Night-Talk will der Entertainer an alte Erfolge anknüpfen und seine Kritiker das Fürchten lehren.

HamburgTV-Entertainer Harald Schmidt will nach eigenen Worten bis ans Ende seiner Karriere nur noch Late-Night-Shows machen. „Die Restlaufzeit wird komplett in die Late Night investiert. Ich trete konsequent in Wettlauf mit meinen Herzkranzgefäßen“, sagte der 54-Jährige dem „Stern“ in einem am Mittwoch vorab veröffentlichten Interview. Mit seiner Rückkehr zum Privatsender Sat.1 nach eher mäßig erfolgreichen Jahren bei der ARD sei er endgültig am Ziel angelangt. „Die soziologische Entwicklung arbeitet für mich: Alles bricht demnächst zusammen, da bin ich bei Sat.1 genau richtig.“

Schmidt kehrt am 13. September mit einer neuen Show zurück. Trotz seiner geringen Quoten in der ARD beschreibt er sich selbst nach wie vor als das Maß aller Dinge im Late-Night-Format. „Im Grunde gibt es für mich nur noch in der Welt des Fußballs Vergleichsmöglichkeiten. Man bleibt Real Madrid, auch wenn man mal fünf Jahre nicht die Champions League gewinnt.

 

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×