Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.05.2011

13:24 Uhr

Blockbuster und Fortsetzungen

Piraten und Pandas erobern Cannes

VonTanja Kuchenbecker

Beim Filmfestival in Cannes haben die Piraten angelegt, überlebensgroße Plakate kündigen den „Fluch der Karibik 4“ an. Der Disney-Streifen ist aber nicht die einzige Blockbuster-Fortsetzung auf Cineasten-Fang.

Fluch der Côte d'Azur: Die Fotos von Penelope Cruz (l.) und Johnny Depp am Carlton Hotel in Cannes. Quelle: dpa

Fluch der Côte d'Azur: Die Fotos von Penelope Cruz (l.) und Johnny Depp am Carlton Hotel in Cannes.

CannesDie Piraten haben Cannes erobert. Schon von weitem sind zwischen Palmen an der Fassade des Luxushotel Carlton am Palmenboulevard Croisette überlebensgroße Plakate zu sehen: Penelope Cruz, Johnny Depp und die anderen Helden aus dem Film „Fluch der Karibik 4“. Die Promotion für den Film ist einer der Beweise dafür, was Cannes besser als andere Festivals versteht: Arthouse-Filme neben Blockbuster zu stellen, anspruchsvolle Filme neben das große Entertainment. Deshalb werden viele US-Produktionen in Cannes vorgestellt.

Schon Stunden vor der Premiere auf dem roten Teppich warteten Menschenmassen auf die Piraten. Sie alle träumten davon, einen Blick auf Johnny Depp oder Penelope Cruz zu erhaschen. Es bescherte dem Festival den ersehnten Glamour, den Autorenfilme einfach nicht erreichen können. Und auch bei der obligatorischen Pressekonferenz drängten sich die Journalisten zu Hunderten, aus vielen wurden Fans, sie zückten den Autogrammblock. Schließlich bekommt man Johnny Depp nicht jeden Tag zu sehen. Die PR-Maschine lief wie geschmiert.

Penelope Cruz erzählte, dass sie gern Piratin war und Johnny Depp sagte über seine Rolle als Jack Sparrow: „Gelangweilt habe ich mich nie.“

Cannes, das bedeutet nicht nur 20 Filme im offiziellen Wettbewerb, auch wenn darüber am meisten berichtet wird. Rund 4000 Filmfirmen aus 100 Ländern stellen ihre Werke auf dem Filmmarkt der Stadt vor. In Cannes sind auch 4000 Journalisten vor Ort, die Vorstellung eines Blockbuster wie „Fluch der Piraten“ aus den Disney-Studios sorgt deshalb für Werbung weltweit. „Cannes ist der wichtigste Ort der europäischen Filmpresse. Es traf sich gut, dass das Festival kurz vor dem Filmstart stattfindet“, erklärte David Kornblum, Vize-Präsident des Disney-Verleihs. Die Disney-Produktion hofft, dass der vierte Teil mindestens ebenso erfolgreich wird wie der dritte.

Der Cannes-Effekt wird auch noch für einen weiteren Film genutzt. Vor dem Hotel Carlton stehen zwei Autos gut sichtbar vor dem Bürgersteig und locken Touristen an, damit wird für die Disney-Pixar-Produktion „Cars 2“ geworben.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×