Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

06.12.2017

21:48 Uhr

Da Vincis „Salvator Mundi“

Teuerstes Gemälde der Welt im Louvre Abu Dhabi

Das Bietergefecht um ein Leonardo da Vinci zugeschriebenes Werk war spektakulär, der Käufer bleibt anonym. Doch "Salvator Mundi" wird der Öffentlichkeit zugänglich sein.

Rekordpreis: "Salvator Mundi" wurde für etwa 450 Millionen Dollar versteigert. AFP

Da Vinci

Rekordpreis: "Salvator Mundi" wurde für etwa 450 Millionen Dollar versteigert.

New YorkDas Auktionshaus Christies hat bestätigt, dass das im November für etwa 450 Millionen Dollar versteigerte Werk "Salvator Mundi" künftig in Abu Dhabi im Museum zu sehen sein wird. Das Werk wird dem italienischen Renaissance-Meister Leonardo da Vinci zugeschrieben.

Ausstellungsort wird der Louvre Abu Dhabi sein, der vor wenigen Monaten eröffnete arabische Zweig des legendären Louvre in Paris. In der französischen Hauptstadt hängt das Da-Vinci-Werk "Mona Lisa".

Auktionshaus Christie's: Da Vinci-Gemälde sprengt alle Rekorde

Auktionshaus Christie's

Da Vinci-Gemälde sprengt alle Rekorde

Einige bezeichnen das Bild als „männliche Mona Lisa“, andere beklagen den schlechten Zustand. Doch ein Käufer bezahlt am Ende 450 Millionen Dollar für Da Vincis „Salvator Mundi“ – auch dank gelungenen Marketings.

Das Auktionshaus sagte nicht, ob das Museum in Abu Dhabi der Käufer des Werkes war. Der Erwerber werde weiter nicht genannt. Bei der Versteigerung war der geschätzte Wert des Bildes um ein Vielfaches übertroffen worden auch dank einer aufwändigen Marketingkampagne Christie's für das Bild.

Ein weiteres Da-Vinci-Werk gehört zu den 600 Ausstellungsstücken in Abu Dhabi, allerdings ist "La Belle Ferronnière" eine Leihgabe aus Paris. "Salvator Mundi" war vom russischen Milliardär Dmitri Rybolovlev verkauft worden, der es im Jahr 2013 für 127,5 Millionen Dollar erworben hatte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×