Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.01.2017

19:12 Uhr

Donald Trumps Casting-Show

Schwarzenegger feiert Premiere bei „Celebrity Apprentice“

In Donald Trumps Show „Celebrity Apprentice“ gibt es einen neuen Hauptdarsteller: Ex-Politiker und Hollywoodstar Arnold Schwarzenegger feierte sein Debüt. Dafür hat er sich einen „Terminator“-Slogan zurecht gelegt.

Der „Terminator“ ist zurück auf der Leinwand. Reuters, Sascha Rheker

Arnold Schwarzenegger

Der „Terminator“ ist zurück auf der Leinwand.

Los AngelesDer Schauspieler und kalifornische Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger (69) hat sein Debüt in Donald Trumps Casting-Show „Celebrity Apprentice“ gefeiert. Schwarzeneggers Slogan in der Show, in der Prominente ihren Geschäftssinn unter Beweis stellen müssen, lautet: „You're terminated. Get to the chopper“ („Du bist gekündigt. Geh' zum Hubschrauber“). Der englische Begriff „terminate“ (kündigen, beenden) ist eine Anspielung auf Schwarzeneggers Rolle als Android in den „Terminator“-Filmen.

In der am Montag ausgestrahlten ersten Folge der mittlerweile 15. Staffel beim US-Sender NBC mussten einem Bericht des „Hollywood Reporter“ zufolge zwei Teams eine Make-up-Kollektion des früheren Supermodels Tyra Banks vorstellen. Sowohl die von der Videoplattform YouTube bekannte Carrie Keagan als auch Sängerin Carnie Wilson sind schließlich ausgeschieden.

US-Castingshow: American Idol macht Kasse

US-Castingshow

American Idol macht Kasse

Zugpferd "American Idol": Die US-Musiktalentshow schlägt alle Zuschauerrekorde und beschert den Produzenten satte Einnahmen. Und das schönste ist: Ein deutscher Konzern verdient kräftig mit. VON HANS-PETER SIEBENHAAR

Der künftige US-Präsident Trump war elf Jahre lang Gastgeber der Show und hatte die Rolle vergangenes Jahr abgegeben, bleibt ihr als Produzent aber weiter verbunden. Das „Forbes“-Magazin schätzt, dass Trump für die 16 Folgen zählende Staffel eine Gage von insgesamt 7,4 Millionen Dollar (7,1 Mio Euro) erhalten wird. In der Vorgänger-Serie „The Apprentice“ ließ Trump Kandidaten um einen Ausbildungsplatz buhlen. Verlierern schleuderte er stets den Satz „You're fired!“ („Du bist gefeuert“) entgegen.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×