Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.07.2014

11:24 Uhr

Ed Dolman

Neuer Vorstand für Phillips

VonOlga Grimm-Weissert

27 Jahre zog Ed Dolman für Christie’s die Strippen. In den letzten drei Jahren entwickelte er einen kulturellen Zehn-Jahresplan für Katar. Jetzt hat der Brite den Vorstandsposten bei Phillips übernommen.

Ed Dolman, neuer Vorstandschef des Auktionshauses Phillips. Image courtesy of Phillips

Ed Dolman, neuer Vorstandschef des Auktionshauses Phillips.

ParisEdward Dolman ist neuer Vorstandsvorsitzender und CEO (Chief Executif Officer) von Phillips. Dies geht aus einer Mitteilung des britischen Auktionshauses hervor. Das französische Onlineportal „Le Quotidien de l'Art“ hatte die Nachricht bereits am 10. April 2014 veröffentlicht, die Phillips jedoch damals nicht bestätigen wollte.

Dolman, der früher Christie's International Pic geleitet hatte, arbeitete in den letzten Jahren in Doha (Katar). Dort war er ab 2011 rechte Hand der mächtigsten Frau des internationalen Kunstmarks, der 31-jährigen Scheika Al Mayassa bint Hamad bin Khalifa Al-Thani. Sie ist als Vorsitzende der Qatar Museums Authority und verantwortlich für das gute Dutzend geplanter und existierender Museen, für deren Ankäufe und das Bildungsprogramm.

Zehnjahresplan für Katar

2012 ernannte die junge Scheika, eine Schwester des regierenden Scheichs von Katar, Ed Dolman zum "Acting CEO" der Museumsautorität. Seine Aufgabe bestand darin, einen Zehnjahresplan für die Entwicklung der Kunst und Kultur des Staates Katar zu erstellen. Nebenbei erarbeitete er ein zwischenstaatliches Kulturprogramm für das englisch-katarische Kulturjahr 2013.

Dolman erklärte im November 2012, dass es das Ziel des Staates Katar sei, im Jahr 2030 als „Modell eines islamischen Staates“ zu gelten. „Das ist der Schlüssel zu unserem ganzen Programm“, fügte der Mann mit der Statur und der Gestik eines Rugby-Spielers hinzu, ohne auf Anfrage des Handelsblatts diese für einen Europäer erstaunliche Perspektive erläutern zu wollen.

Dolman spielte jahrelang Rugby, was ihm für seinen Führungsstil bei Phillips nützlich sein wird. Denn Phillips bezeichnet seine Aufgabe offiziell als „aggressive Geschäftswachstumsstrategie“, die eine „Ausdehnung auf Kategorien, die üblicherweise nicht von Phillips angeboten werden“, einschließen soll. Im Klartext heißt das: die geographische Ausweitung in den Mittleren und Fernen Osten sowie den Ausbau der „private sales“ und der Galerietätigkeit, selbstverständlich parallel zu den Auktionen. Dazu dienen die Räume am Berkeley Square in London, die im kommenden Oktober eröffnet werden. Darauf freut sich Dolman besonders, wie er mitteilt, ebenso wie über die „Unterstützung der (russischen) Mercury Group“, der das Auktionshaus Phillips gehört.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×