Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.02.2017

17:30 Uhr

„Fernsehjahre wie Hundejahre“

Joko und Klaas beenden „Circus HalliGalli“

Die Prosieben-Show-Masters Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf geben ihre Sendung „Circus HalliGalli“ auf, die 130 Mal lief. Sie wollen mit ProSieben neue Shows entwickeln und weiter TV-Geschichte schreiben.

„Uns war von Anfang an klar, dass wir eine Show wie „Circus HalliGalli“ nicht bis in alle Ewigkeit machen werden“, sagte Winterscheidt über die Comedyshow. dpa

Joko & Klaas

„Uns war von Anfang an klar, dass wir eine Show wie „Circus HalliGalli“ nicht bis in alle Ewigkeit machen werden“, sagte Winterscheidt über die Comedyshow.

BerlinDie ProSieben-Entertainer Joko Winterscheidt (38) und Klaas Heufer-Umlauf (33) ziehen einen Schlussstrich unter ihre Show „Circus HalliGalli“. Das teilte der Münchner Privatsender am Montag mit. „ProSieben und Joko & Klaas wollen die nächsten Jahre weiter TV-Geschichte schreiben“, sagte ProSieben-Chef Daniel Rosemann laut Mitteilung.

Man freue sich auf neue Ausgaben von „Die beste Show der Welt“ und „Joko gegen Klaas – Das Duell um die Welt“. „Zudem entwickeln wir mit den Künstlern neue Shows für ProSieben“, so Rosemann. Die neunte und letzte Staffel von „Circus HalliGalli“, seit Februar 2013 im TV, startet an diesem Dienstag um 22.10 Uhr.

Kampagne der SPD Berlin: Mit Joko und Klaas gegen Rechtspopulisten

Kampagne der SPD Berlin

Mit Joko und Klaas gegen Rechtspopulisten

Mit einem Video, in dem unter anderem Oliver Kalkofe und Joko und Klaas mitspielen, will sich die SPD Berlin in den sozialen Netzwerken gegen Rechtspopulismus positionieren. Der Clip erntet viel Lob, wird aber auch kritisiert.

„Uns war von Anfang an klar, dass wir eine Show wie „Circus HalliGalli“ nicht bis in alle Ewigkeit machen werden“, sagte Winterscheidt über die Comedyshow, die mehr als 130 Mal lief. „Alles, was wir mit dieser Sendung erreichen und machen wollten, werden wir bis zum Sommer verwirklichen. Wir wollen aufhören, wenn es am schönsten ist.“ Daher habe man sich dazu entschieden, die Sendung zu beenden und – so wie es ist – unbeschadet in den Schrank zu stellen. „Aber wir gehören zu ProSieben und ProSieben zu uns. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.“

„Fernsehjahre rechnet man wie Hundejahre, die muss man sich gut einteilen“, meinte Heufer-Umlauf. „Um in Zukunft gemeinsam und zusammen auf ProSieben Fernsehen zu machen, tut es uns ganz gut, wenn wir uns künftig unregelmäßiger sehen, aber das noch für viele Jahre.“

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×