Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2014

13:57 Uhr

Fernsehlegende

Ein Star für alle Generationen

Joachim „Blacky“ Fuchsberger ist tot. Jahrzehntelang prägte er als Showmaster, Schauspieler und Entertainer das deutsche Fernsehen. Fuchsberger starb in seinem Haus bei München. Er wurde 87 Jahre alt.

Schauspieler wurde 87 Jahre alt

Joachim Fuchsberger ist tot

Schauspieler wurde 87 Jahre alt: Joachim Fuchsberger ist tot

Ihr Browser unterstützt leider die Anzeige dieses Videos nicht.

MünchenJoachim Fuchsberger war einer der Großen des Fernsehens: Jahrzehntelang hat er die Menschen unterhalten - als Entertainer, Showmaster und Schauspieler. „Ich bin der Fernsehsaurier“, hatte „Blacky“ zu seinem 80. Geburtstag am 11. März 2007 mit verschmitztem Lachen gescherzt. Dabei entsprach das Auftreten des gebürtigen Stuttgarters so gar nicht den wuchtigen Urzeitgeschöpfen. Er war ein Gentleman der alten Schule - und doch nicht immer nur galant.

Ebenso wie den großen Auftritt liebte er die Provokation, was die Verantwortlichen der Fernsehsender oft zum Verzweifeln brachte. Doch egal ob im Fernsehen, im Theater oder im Kino – „Blacky“ blieb beliebt. Nun ist Fuchsberger am Donnerstag im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in Grünwald bei München gestorben, wie seine Frau der Nachrichtenagentur dpa sagte.

Wichtige Filme mit Joachim Fuchsberger

„08/15“

1954: Fuchsberger erlebt als Wehrmachts-Gefreiter kurz vor Kriegsausbruch 1939 unmenschlichen Drill. Derbes Militärdrama nach der erfolgreichen Romantrilogie von Hans Hellmut Kirst.

„Der Frosch mit der Maske“

1959: Fuchsberger jagt als Hobby-Ermittler Richard Gordon den Chef einer Verbrecherbande und hilft seinem Onkel bei Scotland Yard. Der Krimi gilt als erster deutschsprachiger Edgar-Wallace-Film der Nachkriegszeit.

„Die toten Augen von London“

1960: Gruseliger als die üblichen Edgar-Wallace-Filme. Fuchsberger verfolgt als Inspektor Larry Holt eine Bande von blinden Verbrechern durch London.

„Das Gasthaus an der Themse“

1962: Edgar-Wallace-Klassiker mit Traumbesetzung. Alle sind sie dabei – Klaus Kinski, Eddi Arent und Brigitte Grothum. Mittendrin: Fuchsberger als Inspektor Wade. Mit 3,6 Millionen Kinobesuchern der erfolgreichste Edgar-Wallace-Film.

„Der Hexer“

1964: Die Publikumslieblinge Joachim Fuchsberger und Heinz Drache standen für diesen Klassiker gemeinsam vor der Kamera.

„Das fliegende Klassenzimmer“

1973: 70er-Jahre-Verfilmung des Kinderbuchklassikers von Erich Kästner. Fuchsberger spielt den Lieblingslehrer der Schüler, Dr. Johannes „Justus“ Bökh.

„Der Fan“

1981/82: Fuchsbergers Ausflug ins Horrorkino. Der Film mit Désirée Nosbusch wird verrissen. „Blacky“ schadet das nicht. Er hat nur eine kleine Nebenrolle, spielt sich selbst als Showmoderator.

„Neues vom Wixxer“

2006/07: Fuchsberger nimmt sich im fortgeschrittenen Alter selbst aufs Korn. Er macht bei einer Wallace-Parodie mit. Das Drehbuch schreiben die Comedy-Edelfedern Oliver Kalkofe, Bastian Pastewka und Oliver Welke.

Ein ungetrübter Lebensabend war dem lebensfrohen Schauspieler und seiner Frau Gundula nicht gegönnt. Im Oktober 2010 kam ihr Sohn Thomas ums Leben. Ein unendlicher Schmerz. „Es ist in unserem hohen Alter eine brutale Beendigung unserer Lebensfreude, die wir noch hatten“, hatte Fuchsberger in einem Interview kurz danach erklärt. „Wir haben das Wertvollste verloren – unseren einzigen Sohn.“

Zurück blieb ein Paar, das sich innig liebte und mit rührender Hingabe umeinander besorgt war. Gerne hielten sie sich an den Händen, Zeichen ihrer Liebe, mitunter auch ein Aneinanderfesthalten. „Was hier steht, ist im Grunde genommen das Ergebnis einer wundervollen Frau, die mir mein Leben lang geholfen hat, die richtigen Entscheidungen zu treffen“, hatte Fuchsberger seiner Gattin kurz vor seinem 85. Geburtstag mit bewegter Stimme erklärt. „Ich hätte immer auf Dich hören sollen, vielen Dank für unser gemeinsames Leben.“


Joachim Fuchsberger: Wichtige Stationen in seinem Leben

Geburt

Am 11. März 1927: Joachim Fuchsberger wird in Stuttgart als Sohn eines Setzmaschinenvertreters geboren.

Erste Karriereschritte

1950 startet beim Bayerischen Rundfunk, damals noch Radio München, als Sprecher, bis er 1953 mit der Schauspielerei beginnt.

Filmrollen

Neben Rollen als jugendlicher Liebhaber spielt Fuchsberger in Paul Malys „08/15“ und in den Edgar-Wallace-Verfilmungen.

Heirat

1954 heiratet er Gundel und 1957 wird ihr Sohnes Thomas geboren.

Moderator

1960: Fuchsberger startet Karriere als Moderator und Showmaster mit „Nur nicht nervös werden“, weitere Shows folgen.

Australien

Ab 1982 wohnt er wechselweise in Australien und Deutschland, dreht dabei die Reportagereihe „Terra australis“.

Späte Rolle

2001: Auftritt und Tournee mit Ralf Bauer in „Der Priestermacher“.

Schicksalsschlag

Am 14. Oktober 2010 verunglückt Thomas Fuchsberger tödlich.

Preis

Am 3. Oktober 2011 wird „Blacky“ Fuchsberger der Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Filmpreises verliehen.


Die gemeinsame Zeit währte seit 1954, gut 60 Jahre – ohne Seitensprünge und Skandale. Und das bei einem Schauspieler, der als jugendlicher Liebhaber mit Filmschönheiten wie Romy Schneider, Senta Berger oder Marianne Hold am Set stand. Fuchsbergers Erkenntnis: „Gelegenheit macht nicht nur Diebe, sondern auch Liebe“. Deshalb begleitete ihn seine Frau meist bei Dreharbeiten. Und dann gab es noch die vier V: „Verstehen, Vertrauen, Verzeihen, Verzichten. Das hört sich furchtbar leicht an, aber produzier das mal, wenn es drauf ankommt, dann wird's ziemlich schwierig.“

Kommentare (4)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

G. Nampf

11.09.2014, 14:35 Uhr

Ruhe in Frieden, Blacky.

Du warst ein ganz Großer in der deutschen Unterhaltung.

Wir werden Dich immer in guter Erinnerung behalten.

Herr Hans Waldschrat

11.09.2014, 15:04 Uhr

Ich habe ihn im Theaterstück "Der Priestermacher" gesehen.
Unvergesslich!

Herr Matthias Ludwig

11.09.2014, 17:44 Uhr

Joachim Fuchsberger hat für manches TV-Highlight gesorgt.
Unter anderem für dieses:
https://www.youtube.com/watch?v=jN9-3NESOac

Unvergessen auch "Try to Remember" von H.Belafonte bei Fuchsberger in der Sendung.

RIP Blacky

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×