Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.02.2014

12:32 Uhr

Fiac

Große und kleine Tochter

VonOlga Grimm-Weissert

Die Pariser Traditionsmesse „Fiac“ expandiert und gründet zwei Tochtermessen. In Los Angeles die „Fiac LA“ und in Paris eine kleine Off-Messe. Die Fiac LA setzt auf die dynamische Kulturindustrie der amerikanischen Westküste. Der Ableger in Paris entsteht, weil es im Grand Palais zu eng geworden ist.

Das Innere des Grand Palais in Paris, zu eng gewordener Schauplatz der "Fiac". Foto: Ian Langsdon dpa

Das Innere des Grand Palais in Paris, zu eng gewordener Schauplatz der "Fiac". Foto: Ian Langsdon

ParisZellteilung in Paris. Im Frühjahr 2015, voraussichtlich zeitgleich mit der „Paris Photo LA“, veranstaltet die französische Traditionsmesse für zeitgenössische Kunst, „Fiac“, eine Tochtermesse in Los Angeles. Das gab der Eigentümer, Reed Expositions, bekannt. Direktorin der „Fiac LA“ wird Jill Silverman van Coenegrachts. Sie leitete zuletzt von 2005 bis 2012 die Pariser Galerie von Thaddäus Ropac und war davor als Direktorin englischer und amerikanischer Galerien tätig.

Unterstützt wird Silverman van Coenegrachts von Jennifer Flay, Leiterin der letzten, höchst erfolgreichen Fiac-Ausgaben im Grand Palais. Als Entwicklungsdirektor für Nordamerika gewann die Messe Robert Fitzpatrick, den Erbauer und anfänglichen Leiter von „EuroDisney“ und Direktor des zeitgenössischen Kunstmuseums Chicago.

Paris Photo liefert das Vorbild

Reed Exposition war bereits 2013 ein erster erfolgreicher Versuch mit dem Transfer der Fotomesse „Paris Photo“ nach Los Angeles gelungen. Die Fiac LA wird zeitgleich mit der „Paris Photo LA“ stattfinden. Jean-Daniel Compain, verantwortlich für die Kultur-, Luxus- und Freizeitveranstaltungen von Reed Expositions, konzedierte, dass es „sicher bereits ausgezeichnete Messen an der Ostküste (der USA) gebe. „Aber wir haben festgestellt, dass die Westküste heute wieder extrem dynamisch ist“. Die lokalen kulturellen Institutionen, Sammler und Galeristen würden Los Angeles zu einer Kunsthauptstadt ersten Ranges machen.

Compain kündigte gleichzeitig an, die unter dem Platzmangel im Grand Palais leidende Pariser Fiac würde durch eine von Reed Expositions betriebene Off-Messe ab Oktober 2014 ergänzt. Diese, ebenfalls von Jennifer Flay geleitete Tochtermesse werde zeitgleich mit der Fiac in den „Docks, Cité de la Mode et du Design“ am Seineufer im Osten der Stadt über die Bühne gehen. Laufzeit ist der 22. bis 26. Oktober 2014.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×