Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.11.2014

16:29 Uhr

Fiac Los Angeles

Start für Messe-Ableger erst im Jahr 2016

VonOlga Grimm-Weissert

Die französische Kunstmesse Fiac sollte im März 2015 eine Tochter in Los Angeles bekommen. Jetzt wurde der Termin auf Anfang 2016 verschoben.

Messewelt tausendfach gespiegelt: ein Werk von Olafur Eliasson auf der Fiac in Paris 2014. Foto: Christophe Karaba dpa

Messewelt tausendfach gespiegelt: ein Werk von Olafur Eliasson auf der Fiac in Paris 2014. Foto: Christophe Karaba

ParisDer Betreiber der größten französischen Kunstmessen „Fiac“ und „Paris Photo“, Reed Expositions, gibt die Verschiebung der Zweitmesse „Fiac Los Angeles“ (Fiac LA) auf Anfang 2016 bekannt. Ursprünglich war die Messe, die im Convention Center- Los Angeles Downtown stattfinden soll, auf den 26. bis 29. März 2015 terminiert. Als Begründung gab Reed Expositions an, die potentiellen Aussteller hätten um eine Verschiebung auf den Jahresbeginn 2016 gebeten hätten. Möglicherweise gab es bis jetzt nicht genug Kandidaten für eine Teilnahme, um eine rentable Messe auf die Beine zu stellen.

Die Fiac in Los Angeles scheint von Paris aus nicht einfach zu organisieren zu sein, denn die zuerst ernannte Direktorin des Los Angeles-Ablegers, Jill Silverman de Coenegrachts, wurde im Juli 2014 von der jungen Aurélia Chabrillat abgelöst. Chabrillat leitete die Ausstellungsräume des Filmemachers und Sammlers Claude Berri bis zu dessen Tod im Jahre 2009 und war seither bei Christie's für die zeitgenössische asiatische Kunst zuständig.

Die Organisation der Fiac LA neben dem Direktorenposten der Fiac in Paris, so wie es Julian Frydman für die Paris Photo praktiziert, scheint für Jennifer Flay, Direktorin der Fiac in Paris und der "OFFicielle" (seit Oktober), kein Thema zu sein. Weder Flay noch Chabrillat waren für eine persönliche Stellungnahme verfügbar.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×