Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.07.2013

14:38 Uhr

Filmproduzent

Nico Hofmann wird Intendant der Nibelungen-Festspiele

Die Nibelungenfestspiele bekommen einen neuen Intendanten. Der Produzent Nico Hofmann soll ab 2015 Dieter Wedel ablösen. Hofmann sprach von einer leichten Entscheidung.

Der Produzent Nico Hofmann wird neuer Intendant der Nibelungenfestspiele. dpa

Der Produzent Nico Hofmann wird neuer Intendant der Nibelungenfestspiele.

WormsDer Filmproduzent Nico Hofmann wird neuer Intendant der Nibelungen-Festspiele in Worms. Der 53-Jährige löst Dieter Wedel ab, dessen Vertrag im kommenden Jahr ausläuft. Das hat der Gesellschafterausschuss der Nibelungenfestspiele gGmbH am Montag per einstimmigem Beschluss entschieden, wie die Stadt mitteilte. Künstlerischer Leiter der Festspiele wird der Regisseur und Geschäftsführer der Filmakademie Baden-Württemberg, Thomas Schadt. Für die erste Inszenierung unter der neuen Leitung im Jahr 2015 wurde der Schriftsteller und Theaterautor Albert Ostermaier verpflichtet.

Hofmann („Unsere Mütter, unsere Väter“) erklärte, er freue sich auf seine neue Aufgabe bei den Nibelungen-Festspielen. Die Lust auf den komplexen Nibelungenstoff und die magische Kulisse der Spielstätte vor dem Wormser Dom hätten ihm die Entscheidung leicht gemacht. Gemeinsam mit Schadt und Ostermaier wolle er in Worms vor allem qualitative Festspielakzente setzen.

Bei den Festspielen sollen in Zukunft die Nibelungen wieder ganz im Mittelpunkt stehen. Schadt sagte der Nachrichtenagentur dpa, der Nibelungenstoff sei „reichhaltig, faszinierend und hochemotional, also bestens geeignet ihn weiter auszuleuchten und zu erforschen“. Diese Auseinandersetzung solle jedes Jahr mit einer eigens für Worms geschriebenen und inszenierten Uraufführung belebt werden.

200. Geburtstag: Das Leben mit Richard Wagner

200. Geburtstag

Das Leben mit Richard Wagner

Werk und Ansichten Wagners üben noch heute großen Einfluss aus, im Guten wie im Schlechten. Portraits von vier Menschen, die von und mit Richard Wagner leben – vom Solarunternehmer bis zum Autor.

Die Nibelungensage und das Nibelungenlied seien Spiegelbild der deutschen Seele, erklärte Schadt. „Dieses bewegende und vielschichtige Thema einem großen Publikum in unterschiedlichen Sehweisen und kreativen Handschriften nahe zu bringen, ist eine ganz besondere Aufgabe.“ Worms sei mit seinen Festspielen der ideale Ort dafür.

Im kulturellen Rahmenprogramm soll vor allem der künstlerische Nachwuchs zu Wort kommen. Laut Schadt sollen ein Wettbewerb für junge Autoren sowie Inszenierungen von jungen Regietalenten zum festen Bestandteil der Festspiele werden.

Wedel bezeichnete Hofmann als Gewinn für Worms. Er sei ein von ihm hochgeschätzter Kollege und einer der erfolgreichsten Produzenten in Deutschland. Hofmann habe eine überwältigende Kenntnis auch von Menschen hinter den Kulissen, ohne die die Regisseure nicht auskämen. Als Organisator und Manager habe er enorme Qualitäten. Für die Nibelungenfestspiele sei er eine „großartige Lösung“.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×