Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.12.2014

14:10 Uhr

Fotoliteratur

Kultiviertes Geschenk für den Gabentisch

VonChristiane Fricke

Ein Fotobuch verschwindet nicht im digitalen Nirwana und kann auch nicht aufgegessen werden. Es ist schnell zu beschaffen und wird manchmal sogar ein Sammlerstück. Ein Blick auf ausgewählte Neuerscheinungen.

BonnWer die Landschaften des Nordpolarmeers fotografiert, spürt ihre Vergänglichkeit noch in jenem kurzen Moment, in dem der Finger auf dem Auslöser ruht. Schneller als andere Erdregionen verändert der Klimawandel ihr Gesicht und das Leben ihrer Bewohner. Tiina Itkonen, Jahrgang 1968 und seit 1995 immer wieder länger auf Grönland unterwegs, hat über zwei Jahrzehnte beides in den Blick genommen, Landschaft und Kultur.

Das jüngste Buch der finnischen Fotokünstlerin, das im Kehrer Verlag erschienen ist, versammelt Aufnahmen aus dem ersten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts. Es sind stille, überwiegend panoramaartige Farbfotografien, auf denen die Zeit gefroren scheint. Dabei funktioniert jedes einzelne Bild wie das Denkmal eines Ist-Zustandes.

Die weiten Landschaften sind nicht nur schön und erhaben. Sie können einiges erzählen. So zeigt das Bild auf dem Cover eine einsame Spaziergängerin mit Hund auf felsigem Untergrund, der von Eis und Schnee freigegeben wurde. Ihr Blick fällt stellvertretend für den Betrachter auf einen von der Witterung bereits bizarr zugerichteten Eisberg, den vom Land eine mit unzähligen Eisbröckchen übersäte Wasserfläche trennt.

Hier sind die Relikte eines offenbar erheblichen Gletscherabbruchs zu besichtigen. Kleine, konzentrisch auseinander strebende Wellen künden von einem kleineren Abbruch, der sich wenige Momente vor der Aufnahme ereignet haben muss. Vermutlich wird es nicht mehr lange dauern, und Grönland wird ein Land eher für Spaziergänger sein als für Bewohner, die dick vermummelt mit ihren Huskies auf die traditionsreiche Robbenjagd gehen. Doch so geartete Überlegungen überlässt Itkonen dem Betrachter ihrer Bücher.

Olaf Otto Becker hat sich für den Bildband „Reading the Landscape“ mit den Tropenwäldern Malaysias beschäftigt. PR

Olaf Otto Becker hat sich für den Bildband „Reading the Landscape“ mit den Tropenwäldern Malaysias beschäftigt.

Ganz anders Olaf Otto Becker, der sich für seinen jüngsten, im Hatje Cantz Verlag erschienenen Band „Reading the Landscape“ mit den Tropenwäldern Malaysias beschäftigt hat. Er bezieht unmissverständlich Position, wenn er den intakten Urwald dem rücksichtlosen Kahlschlag und künstlichen Kompensationsversuchen gegenüberstellt.

Der Gegensatz könnte nicht schockierender sein: Im ersten Teil die atemberaubenden, von Grün nur so strotzenden Aufnahmen aus den Urwäldern, im zweiten Teil mit Tot-Holz übersäte braune Schlammlandschaften und in einem dritten Teil schließlich künstlich begrünte, urbane Räume, die sich Architekten ausgedacht haben.

Tiina Itkonen: Avannaa. 104 Seiten, 45 Farbabbildungen, engl., Festeinband, Kehrer Verlag, Heidelberg, Berlin 2014, ISBN 978-3-86828-512-3, 39,90 Euro

Olaf Otto Becker: Reading the Landscape. Text von William Ewing, Gestaltung von Olaf Otto Becker, dt., engl. 160 Seiten, 85 Farbabbildungen, gebunden, Hatje Cantz Verlag, Hamburg 2014, ISBN 978-3-7757-3854-5, 68 Euro

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×