Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

15.02.2013

10:30 Uhr

Geburtstag

Elke Heidenreich – ein Original wird 70

2008 verschwand Elke Heidenreich nach einem Riesenkrach vom Bildschirm – ihre erfolgreiche Literatursendung wurde eingestellt. Ersetzen konnte man sie nicht. Nun wird sie 70, und es ist etwas still um sie geworden.

Journalistin, Moderatorin, Schriftstellerin, Rezensentin, Kabarettistin, Librettistin: Elke Heidenreich wird 70. dpa

Journalistin, Moderatorin, Schriftstellerin, Rezensentin, Kabarettistin, Librettistin: Elke Heidenreich wird 70.

KölnElke Heidenreich ist 70. Aber das scheint sie nicht wirklich zu interessieren: „Geburtstag - was ist das schon?“, sagt sie. „Geburtstag hat jeder.“

Kurioserweise hat sie selbst schon mindestens zwei Mal über den 70. Geburtstag anderer Leute geschrieben. Einmal als Gerhard Polt 70 wurde, und dann zum 70. ihrer Freundin Senta Berger. „„Hättest Du je gedacht, wie schnell das geht, dass man 70 wird?“, fragte sie damals.

Es ist schwer zu sagen, was Elke Heidenreich eigentlich ist. Journalistin, Moderatorin, Schriftstellerin, Rezensentin, Kabarettistin, Librettistin... vor allem ist sie Elke Heidenreich. Eine Marke, ein Original. Jeder kennt sie. Der Durchbruch kam Anfang der 80er Jahre mit der von ihr verkörperten Metzgergattin Else Stratmann aus Wanne-Eickel.

In ihrer Unverwechselbarkeit lag auch das Erfolgsgeheimnis der Sendung „Lesen!“, die sie von 2003 bis 2008 im ZDF moderierte. In dieser Zeit konnte sie unbekannte Bücher in die Kamera halten und dazu sagen: „Leute, kaufen!“, und die Leute taten das dann. Sie vertrauten ihr. „Durch ihre Sendung wurden Bücher zum öffentlichen Gesprächsstoff und Gegenstand von Debatten“, erinnert sich der Verleger Helge Malchow von Kiepenheuer & Witsch.

Die Kehrseite ihrer unverstellten Art ist ein Temperament, das auch schon mal mit ihr durchgehen kann. So geschehen 2008, als sie das Fernsehprogramm als „verblödet“ beschimpfte und dann noch eins draufsetzte, indem sie glaubte, sich für ihre Arbeit beim ZDF schämen zu müssen: „Von mir aus schmeißt mich jetzt raus.“ Das ZDF kam dieser Aufforderung umgehend nach.

Im Nachgang beteuerte Elke Heidenreich eine ganze Zeit lang, dass ihr der Rauswurf nicht das geringste ausmachen würde. Man sah sie dabei förmlich leiden. Heute sagt ihre Freundin Senta Berger (71): „Es war schwer für Elke.“ Die Nachfolgesendung mit einer Doppelmoderation wurde nach einem guten Jahr wieder eingestellt. So haben letztlich alle verloren: das ZDF, die Zuschauer - und Elke Heidenreich selbst.

Von

dpa

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

norbert

15.02.2013, 11:32 Uhr

Es ist nicht leicht, Rückgrat zu zeigen. Respekt und Glück-Wunsch für die nächsten zehn Jahre !

Ruebenkraut

15.02.2013, 13:01 Uhr

Alles Gute, Elke! Wir alle, die wir Bücher lieben, vermissen dich sehr!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×