Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.02.2017

18:27 Uhr

Germany's Next Topmodel

Zickenkrieg, Magersucht und falsche Ideale

Heidi Klum bittet wieder zum Schaulaufen. Pro Sieben lässt junge Mädchen auf der Suche nach „Germany's Next Topmodel“ über ein Gepäckband am Flughafen stöckeln. Um den Titel geht es dabei schon lange nicht mehr.

Zum Start der zwölften Staffel von „Germany's next Topmodel“ verwandelt das Team den gesamten Flughafen Kassel in einen Fashion-Hotspot. obs

GNTM startet auf ProSieben

Zum Start der zwölften Staffel von „Germany's next Topmodel“ verwandelt das Team den gesamten Flughafen Kassel in einen Fashion-Hotspot.

MünchenVon Kassel an die Côte d'Azur – treffender lässt sich der Traum vieler Kandidatinnen wohl kaum zusammenfassen. Auf Pro Sieben startet an diesem Donnerstag (20.15 Uhr) wieder Heidi Klums „Germany's Next Topmodel“. Die inzwischen zwölfte Staffel beginnt für 50 Kandidatinnen relativ unglamourös am Flughafen in Nordhessen.

Doch nicht für alle von ihnen geht es noch in der ersten Folge raus in die weite Welt – oder zumindest nach Marseille, wo ein Kreuzfahrtschiff auf diejenigen wartet, die es in Runde zwei schaffen.

Die große Hürde: natürlich Heidi Klum. Während ihre beiden Handlanger Thomas Hayo und Michael Michalsky ihr jeweiliges Kandidaten-Team auf Touren durch Deutschland schon zusammengestellt haben, bekommt Heidi nur noch den Weizen, nicht mehr die Spreu zu sehen – in einem „Impress Heidi-Walk“ auf dem laufenden Gepäckband, wie Pro Sieben in München mitteilt. „Beeindruckt Heidi“ lautet das Ziel.

Die Karriere von Heidi Klum

Herkunft

Es gibt nicht viele Mädchen aus Bergisch Gladbach, die eine vergleichbare Karriere geschafft haben: Heidi Klum wird 1973 im beschaulichen Umland von Köln geboren. Ihr Vater Günther arbeitet beim Parfümhersteller „4711“, Mutter Erna ist Hausfrau.

Umzug nach New York

Mit 19 Jahren gewinnt Heidi einen RTL-Schönheitswettbewerb und zieht nach New York. Dort wird sie von der renommierten Modelagentur Elite unter Vertrag genommen und macht als lebenslustige Deutsche mit typischen Namen Karriere.

Durchbruch

Der ganz große Durchbruch gelingt 1998: Heidi Klum landet als erstes deutsche Model auf dem Cover des beliebten US-Magazins „Sports Illustrated“ und schließt einen Millionenvertrag mit Wäsche-Hersteller Victoria’s Secret ab.

Multitalent

Bis heute arbeitet die kluge Geschäftsfrau als Model, Werbegesicht, entwirft Kleidung und Kosmetik für diverse Marken und Versandhäuser.

Moderatorin und Produzentin

Im Dezember 2004 startete Klum erste Fernsehshow beim US-amerikanischen Fernsehsender Bravo TV: Bei Project Runway (deutsch: Projekt Laufsteg) ist sie nicht nur eine von elf Produzenten, sondern aus Moderatorin und Jury-Vorsitzende.

Germany's Next Topmodel

Ab Januar 2006 moderierte Heidi Klum erstmals die Model-Castingshow „Germany’s Next Topmodel“ auf ProSieben. Die Show sorgt für hohe Einschaltquoten, aber wegen teils schonungsloser zur Schaustellung auch für negative Schlagzeilen.

10. Staffel

Die Modelusche ist bereits in vollem Gange: Die „Germany’s Next Topmodell“-Jury machte am 8. November in Köln und am 11. November in München persönlich für Castings Halt. Heidi Klum, Wolfgang Joop und Thomas Hayo wählen die schönsten Mädchen vor Ort aus und nehmen sie direkt auf die aufregende Topmodel-Reise mit. Ab Februar 2015 ist die zehnte Staffel der Erfolgsshow auf ProSieben zu sehen.

„Wir wissen nur, dass wir in Abendkleidern vor Heidi, Thomas und Michael laufen“, sagt eine Kandidatin in einem der ersten Trailer zur neuen Staffel. Ganz so stimmt das freilich nicht. Schließlich funktioniert die Sendung von Staffel eins an nach dem gleichen Konzept mit stets wiederkehrenden Motiven.

Klums Geschäftsmodell: Rebecca darf aufs Cosmopolitan-Cover

Klums Geschäftsmodell

Rebecca darf aufs Cosmopolitan-Cover

„Germany's Next Tomodel“-Siegerin Jana ist zwar raus, doch die PR-Maschinerie läuft weiter. Die Zweitplatzierte Rebecca rückt nach. Ein Beispiel für das florierende Geschäftsmodell von Model-Mama Heidi Klum.

Die Themen: Von der Angst vorm Catwalk und Heimweh über die Modelvilla und das Umstyling bis hin zu Tränen und Zickenkrieg. Auch wenn immer wieder grundlegende Neuigkeiten angekündigt wurden und das Kreuzfahrtschiff in diesem Jahr tatsächlich neu ist – die Geschichte dürfte sich bei „GNTM“ einmal mehr wiederholen.

Im vergangenen Jahr war es Pro Sieben dennoch gelungen, den jahrelangen Abwärts-Trend der Quoten zu stoppen. Der Sender erreichte mit der elften Staffel laut dem Statistik-Portal „statista.de“ mit im Schnitt 2,73 Millionen Zuschauern soviel wie seit Jahren nicht mehr. Von den Höhenflügen mit durchschnittlich 3,83 Millionen Zuschauern im Jahr 2009 dürfte die Sendung sich allerdings dauerhaft verabschieden müssen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×